Landau: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Universität: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (65%) Bildung im Kindes- und Jugendalter (116/2018)

Im Fachbereich 5: Erziehungswissenschaften am Campus Landau ist am Institut für Bildung im Kindes- und Jugendalter im Arbeitsbereich Pädagogik der frühen Kindheit zum 15.11.2018 die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ eines wissenschaftlichen Mitarbeiters
(0,65 EGr. 13 TV-L)

befristet bis zum 31.08.2021 im Rahmen des vom BMBF geförderten Projekts "Leitungsqualität in Kindertageseinrichtungen" zu besetzen. Die befristete Einstellung erfolgt auf der Grundlage der Regelungen des Gesetzes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (WissZeitVG).

Das Projekt (Leitung: Dr. Thilo Schmidt und Prof. Dr. Wilfried Smidt) untersucht Zusammenhänge zwischen der Leitungsqualität und der pädagogischen Prozessqualität in Kindertageseinrichtungen. Es handelt sich um eine vorwiegend quantitativ ausgerichtete empirische Studie, bei der standardisierte Beobachtungs- und Befragungsinstrumente eingesetzt werden.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Erhebungskoordination und Datenmanagement
  • Datenanalysen
  • Unterstützung bei der Berichtslegung
  • Publikation und Präsentation von Projektergebnissen

Die Anfertigung einer Promotion außerhalb des Beschäftigungsverhältnisses wird nachdrücklich unterstützt.

Einstellungsvoraussetzungen:

Ein erfolgreich abgeschlossenes Studium an einer Universität oder vergleichbaren Hochschule (ausgenommen mit einem Bachelorgrad) in Erziehungswissenschaft bevorzugt mit dem Schwerpunkt Pädagogik der frühen Kindheit, Sozialpädagogik, Psychologie oder Soziologie. Erwünscht sind Kenntnisse und Vorerfahrungen in empirischer Forschung und in quantitativen Methoden (zum Beispiel standardisierte Beobachtungverfahren), Erfahrungen in der Analyse quantitativer empirischer Daten (zum Beispiel mit SPSS), Interesse und/oder Vorerfahrungen im Themenfeld des Projekts, Teamfähigkeit, gute Englischkenntnisse und die Bereitschaft zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation.

Frauen werden bei Einstellungen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit und solange eine Unterrepräsentanz vorliegt. Dies gilt nicht, wenn in der Person eines Bewerbers so schwerwiegende Gründe vorliegen, dass sie auch unter Beachtung des Gebotes zur Gleichstellung der Frauen überwiegen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt eingestellt (Bitte der Bewerbung einen Nachweis beifügen).

Für Rückfragen steht Ihnen gerne Herr Dr. Schmidt (Tel. 06341 280-34205) zur Verfügung.

Bewerberinnen/Bewerber senden ihre Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, etc.) bis zum 23.10.2018 unter Angabe der Kennziffer 116/2018 bitte ausschließlich per E-Mail in einer PDF-Datei an bewerbung@uni-koblenz-landau.de. Im Betreff der E-Mail bitte "Name, Kennziffer" angeben.

Datenschutzrechtliche Vernichtung der Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Verfahrens wird zugesichert. Wir versenden keine Eingangsbestätigungen.

http://www.uni-ko-ld.de/karriere


Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-koblenz-landau.de/de/uni/organisation/stellen/stellenarchiv/archiv-ordner/116-2018.pdf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Koblenz-Landau. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.