Kleve: Mitarbeiter*in (m/w/d)

Hochschule Rhein-Waal: Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich New Work und digitale Transformation (02/D2/22)

Seit über 10 Jahren stehen wir an der Hochschule Rhein-Waal am Niederrhein für eine innovative, interdisziplinäre und internationale Ausbildung junger Menschen aus der ganzen Welt. Wir bieten insgesamt 36 Bachelor- und Masterstudiengänge an den vier interdisziplinären Fakultäten – Technologie und Bionik, Life Sciences, Gesellschaft und Ökonomie sowie Kommunikation und Umwelt. Alle Studiengänge sind wissenschaftlich, anwendungsorientiert und international ausgerichtet und zeichnen sich durch eine hohe Qualität sowie Praxisnähe in Lehre und Forschung aus. 75 Prozent der Studiengänge werden in englischer Sprache gelehrt. Über 7.300 Studierende aus 122 Nationen lernen gemeinsam in einem internationalen und interkulturellen Umfeld. Mehr als 90 Partnerhochschulen in 38 Ländern stehen für die internationale Kooperationsstärke der Hochschule Rhein-Waal. So ist die Hochschule in der EUREGIOn verwurzelt und mit der Welt vernetzt.

Verstärken Sie unsere Hochschule zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Dezernat Personal und Organisation am Campus Kleve als

Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich New Work und digitale Transformation

Kennziffer 02/D2/22

EG 11 TV-L | befristet auf 2 Jahre gem. § 14 Abs.2 (TzBfG) | Vollzeit

IHR ZUKÜNFTIGES AUFGABENGEBIET

  • Mitwirkung bei der Erarbeitung eines Konzepts zur Umsetzung von Maßnahmen des Themenkomplexes New Work und der digitalen Transformation in agilen Teams
  • Anpassung von Prozessen zur Vorbereitung hochschulübergreifender (Software-)Projekte
  • Erarbeitung eines neuen Kommunikationskonzeptes sowie Kommunikationsstrategien unter Berücksichtigung digitaler Collaboration Tools
  • Planung und Durchführung interner Workshops sowie die Organisation von extern durchgeführten Veranstaltungen zu Themen wie Führungs- und Fehlerkultur, virtuelle Zusammenarbeit und agile Methoden
  • Konzeptionelle Erarbeitung eines Fortbildungskonzeptes in den aufgezeigten Themenfeldern in enger Absprache mit den Fachabteilungen und der Personalentwicklung
  • Berücksichtigung aktueller Trends und Entwicklungen im Bereich New Work und Digitalisierung im öffentlichen Dienst
  • Aufbauen und Pflegen von Kontakten und Netzwerken im Bereich New Work und Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung

IHRE QUALIFIKATIONEN UND KOMPETENZEN

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium in BWL, Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftspsychologie (Arbeits- und Organisationspsychologie), Organisationsentwicklung, Innovationsmanagement oder ein Studiengang einer vergleichbaren Fachrichtung (E-Government, Public Administration etc.)
  • Vertiefte Kenntnisse agiler Arbeitsmethoden sowie Erfahrungen im Projekt- und Changemanagement
  • Vertiefte Kenntnisse im Bereich der Digitalisierung und damit verbundener gesetzlicher Vorschriften (EGovG, OZG, BITV 2.0, DSGVO)
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift auf mindestens B2-Niveau (gem. GeR)
  • Vertiefte Kenntnisse in MS Office und die Bereitschaft neue digitale Collaboration Tools kennenzulernen
  • Analytisches und konzeptionelles Denkvermögen sowie die Fähigkeit komplexe Sachverhalte zu strukturieren und verständlich darzustellen
  • Hohe Netzwerk-, Beratungs- und Servicekompetenz sowie ein sicheres und überzeugendes Auftreten
  • Sie sind eine kommunikationsstarke und teamfähige Persönlichkeit und bringen gute Präsentations- und Moderationsfähigkeit mit
  • Ihre Arbeitsweise ist von Eigeninitiative, Kreativität und Verantwortungsbewusstsein geprägt

WAS WIR IHNEN BIETEN

Diversität | Internationalität | Zertifiziert als familiengerechte Hochschule | Mobiles Arbeiten sowie Home Office | Hochschulsport | Aktive Pause | Kollegiale, offene Arbeitsatmosphäre | Spannendes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet | Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum | Entwicklungsmöglichkeiten

Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet.

Der Arbeitsvertrag wird befristet gemäß § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG). Demnach ist Voraussetzung für eine Einstellung, dass die Bewerber*innen in der Vergangenheit nicht an der Hochschule Rhein-Waal beschäftigt gewesen sind.

Die Hochschule Rhein-Waal fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter sowie gleichgestellter Bewerber*innen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX bevorzugt berücksichtigt.

Bitte bewerben Sie sich unter https://www.hochschule-rhein-waal.de/de/jobs und fügen Sie die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse, Qualifikationsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung) in einer einzelnen PDF Datei bei.

WIR FREUEN UNS AUF IHRE BEWERBUNG BIS ZUM 31.05.2022

Jetzt online bewerbenhttps://karriere.hochschule-rhein-waal.de/de/jobposting/9ad5d4d3335026b642dfbcdf6561b146a6f74c9a0/apply

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://karriere.hochschule-rhein-waal.de/jobposting/9ad5d4d3335026b642dfbcdf6561b146a6f74c9a abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Hochschule Rhein-Waal, Kleve. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.