Kiel: Psychologin / Psychologe

Landespolizeiamt Schleswig-Holstein: Psychologin / Psychologe (m/w/d) Diplom / M.Sc.

Psychologin/ Psychologe (m/w/d)

  • Art der Ausschreibung: öffentlich
  • Bewerbungsfrist: 17.02.2023
  • Besetzung zum: sofort
  • Beschäftigungsverhältnis: Arbeitnehmer
  • Entgelt: TV-L E 13 - TV-L E 13
  • Teilzeit/Vollzeit: beides möglich
  • Wochenarbeitszeit TB.: 38.7
  • Beschäftigungsdauer: unbefristet
  • Einsatzort: Mühlenweg 166, 24116 Kiel

Landespolizeiamt Schleswig-Holstein

Mühlenweg 166, 24116 Kiel
Dirk Eisenhuth
E-Mail : Dirk.Eisenhuth(at)polizei.landsh.de
Tel. : +49 431 160-63140

Für Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und externe Bewerberinnen und Bewerber

Über uns

Der Landespsychologische Dienst bietet psychologische Beratung und psychologische Unterstützung für die verschiedensten Bedarfe von Beschäftigten der Landespolizei Schleswig- Holstein. Er ist Ansprechstelle für alle Polizeibeschäftigten in Bezug auf persönliche Fragestellungen und Krisen mit psychologischen Aspekten.

Ihre Aufgaben

Gewährleisten und Bereitstellen von psychologischer Fachkompetenz für die gesamte Landespolizei insbesondere:

  • Mitwirkung bei der Aus- und Fortbildung (Psychoedukation), der Implementierung und Durchführung von Seminarangeboten zur psychologischen Gesundheitsförderung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Psychologische Unterstützung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landepolizei / Einsatznachbereitung, Suizidprävention, Krisenintervention. Erstellen von Konzepten von psychosozialer Unterstützung.
  • Auswahl, Aus- und Fortbildung für spezielle Zielgruppen.
  • Beratung von Führungskräften der Landespolizei bei psychologischen Fragestellungen.
  • Einsatz- und Ermittlungsunterstützung, Qualifizierung und Betreuung von Einsatzkräften.

Das bringen Sie mit

Ein Vollstudium der Psychologie (Diplom oder Masterabschluss)

  • Arbeits- und Organisationspsychologie (z. B. Personalentwicklungstools u. Gesundheitspsychologie)
  • Erfahrung im Umgang mit Gruppen und/oder Erfahrung in der Psychoedukation
  • Fähigkeit, psychologische Inhalte zielgruppengerecht zu kommunizieren
  • Anwendungsbezogene Kenntnisse in der Klinischen Psychologie, hier schwerpunktmäßig im Bereich des Stressmanagements und der Prävention psychischer Störungen
  • Erfahrung im Bereich Diagnostik (Testkonstruktion, Durchführung von Testverfahren u. Ä. im Rahmen der Persönlichkeits-, Eignungs- und Leistungsdiagnostik)
  • Hohe Teamfähigkeit

Von Vorteil sind:

  • Erfahrungen mit:
    • Notfallpsychologie
    • Supervision und Coaching (ggf. zertifiziert BDP, DGSv)
  • Freude an der Arbeit mit Gruppen
  • Hohe Bereitschaft, sich in die unterschiedlichsten Themengebiete einzuarbeiten und auf die Zielgruppe, Polizeibeschäftigte, einzustellen.
  • Örtliche und zeitliche Flexibilität sowie Bereitschaft zur Unterstützung in Sofortlagen
  • Hohe persönliche Belastbarkeit

Wir bieten Ihnen

  • Eine sinnhafte, anspruchsvolle und eigenverantwortliche Tätigkeit für die Sicherheit und Lebensqualität in Schleswig-Holstein, indem Sie die Landespolizei bei ihrer Entwicklung als lernende Behörde begleiten und zielführend beraten.
  • Eine enge Zusammenarbeit in einem psychologischen Team mit kollegialem Arbeitsklima, welches vielfältig, tolerant und weltoffen ist.
  • Unterstützung bei der fachlichen Weiterentwicklung bei internen und externen Fortbildungsträgern.
  • Einen unbefristeten Arbeitsvertrag in Vollzeit sowie Unterstützung bei der Einarbeitung.
  • Ein attraktives Gehalt in der Entgeltgruppe 13 der Entgeltordnung zum Tarifvertrag der Länder (TV-L), sowie ein kostengünstiges Jobticket.
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung unter Berücksichtigung der dienstlichen Notwendigkeiten.
  • 30 Urlaubstage im Jahr sowie grundsätzlich am 24. und 31. Dezember frei.

Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein und prüft, ob freie Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen, insbesondere mit bei der Agentur für Arbeit arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldeten schwerbehinderten Menschen, besetzt werden können. Personen mit einer Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte werden bei gleichwertiger Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wir möchten die Vielfalt der Biographien und Kompetenzen in der Landesverwaltung fördern. Deshalb begrüßen wir Bewerbungen, unabhängig von Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Alter sowie sexueller Identität.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben, gleiches gilt für Menschen mit Kenntnissen in niederdeutscher, friesischer oder dänischer Sprache.

Wir streben in allen Beschäftigtengruppen eine chancengleiche Beteiligung von Frauen an. Daher werden Frauen im Falle einer Unterrepräsentation bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit allen Unterlagen (mindestens Lebenslauf, Ausbildungs-, Arbeitszeugnisse und „Transcript of records“), bei Bewerbungen aus der öffentlichen Verwaltung mit einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte,

richten Sie bitte bis zum

an das
Landespolizeiamt Schleswig – Holstein
Sachgebiet 314
Kennwort: 12-2023
Landespsychologischer Dienst
Mühlenweg 166
24116 Kiel

Wir bitten Sie, Ihre Bewerbung möglichst als PDF-Datei per Email an kiel.lpa3141(at)polizei.landsh.de zu übersenden. Dabei sollte die Größe der Datei 2 MB nicht überschreiten. Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien und weisen darauf hin, dass keine Rücksendung erfolgt. Wir verzichten ausdrücklich auf die Vorlage von Lichtbildern.

Für tarifrechtliche Fragen sowie Fragen zum Verfahren stehen Ihnen Herr Dirk Eisenhuth unter der Tel.-Nr.: 0431/160-63140 oder unter Dirk.Eisenhuth(at)polizei.landsh.de gern zur Verfügung.

Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und zu den damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Dirk Staack unter der Tel.-Nr. 0431/63100 oder unter Dirk.Staack(at)polizei.landsh.de.

Dirk Eisenhuth

Letzte Aktualisierung am: 24.01.2023

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.schleswig-holstein.de/SiteGlobals/Functions/Interamt/Stellenausschreibung.html?id=interamt_910858 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Staatskanzlei Kiel. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.