Homburg: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Universität: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) als Akademische/r Rätin/Rat (m/w/d) Schwerpunkt Medizinische Psychologie (W1649)

Die Universität des Saarlandes ist eine Campus-Universität, die international bekannt ist durch ihre ausgeprägte Forschungsorientierung. Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die Schaffung idealer Bedingungen für Forschung und Lehre stehen im Mittelpunkt. Als Teil der Universität der Großregion ermöglicht die Universität des Saarlandes einen universitätsübergreifenden Austausch zwischen den Disziplinen über Ländergrenzen hinweg. Die Universität des Saarlandes ist mit ihren rund 17.000 nationalen und internationalen Studierenden in über hundert Studienfächern gelebte Vielfalt. Sie ist eine familienfreundliche Hochschule und mit mehr als 4.000 Mitarbeitenden eine der größten Arbeitgeberinnen in der Region.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie einen

Wissenschaftlichen Mitarbeitenden (m/w/d)
in der Laufbahn „Allgemeiner wissenschaftlicher Dienst“ als Akademische/r Rätin/Rat (m/w/d)

Kennziffer W1649, Besoldungsgruppe A13, Beschäftigungsdauer: unbefristet, Dienstort: Homburg, Beschäftigungsumfang: 100 % der gesetzlichen Arbeitszeit

Die Berufung erfolgt im Beamtenverhältnis auf Probe.

Neben den allgemeinen beamtenrechtlichen Voraussetzungen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach § 44 Abs. 5 des Saarländischen Hochschulgesetzes erfüllt sein: „... Soll eine Einstellung in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis oder in das Beamtenverhältnis erfolgen, ist regelmäßig die Promotion oder ausnahmsweise eine gleichwertige wissenschaftliche Leistung erforderlich. ...“

Das ist Ihr Arbeitsbereich:

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Schwerpunkt Medizinische Psychologie

Ihre Aufgaben sind:

Zu Ihren Kernaufgaben wird die Leitung der Arbeitsgruppe Medizinische Psychologie gehören. Dazu zählt insbesondere die Weiterentwicklung des Curriculums Medizinische Psychologie im Hinblick auf den Masterplan 2020, sowie der Aufbau eines Simulationspatienten-Programms für die Ausbildung der Studierenden in Arzt-Patient-Kommunikation.

Sie organisieren die Lehrveranstaltungen in Medizinischer Psychologie und Soziologie, inklusive der Anwerbung von externen Dozent*innen und betreuen promovierende Studierende. Dazu gehört auch die Beratung von Studierenden in Forschungsmethoden und Statistik. Die mit der Position verbundene Lehrverpflichtung beträgt 8 SWS.

Weiter zählt zu Ihren Aufgaben die Mitarbeit an Forschungsprojekten und entsprechenden Publikationen sowie der Aufbau eines Forschungsschwerpunkts Medizinische Psychologie. Erwartet wird die Einwerbung von Drittmitteln, die Zusammenarbeit mit anderen klinischen Einrichtungen ist erwünscht.

Die Bereitschaft, im psychotherapeutischen Bereich der Klinik mitzuarbeiten sowie sich an Fortbildungen (z.B. Psychosomatisches Curriculum, Teach the teacher, interne Fortbildungen etc.) zu beteiligen, wird vorausgesetzt.

Außerdem wird erwartet, dass Sie sich aktiv in die Weiterentwicklung des medizinischen Curriculumseinbringen und mit der Medizinischen Psychologie für das Curriculum longitudinale Kommunikation eine steuernde Funktion übernehmen.

Ihr Profil ist:

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Psychologie und Promotion (Diplom oder Master), Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistung.

Darüber hinaus bringen Sie mit:

Sie kennen die Anforderungen im Fach Medizinische Psychologie und die aktuellen Entwicklungen in diesem Fach und verfügen über langjährige Erfahrungen in der Lehre und der Curriculum-Entwicklung.

Sie verfügen über fundierte Kenntnisse im Bereich Forschungsmethoden und Statistik.

Zur Verzahnung von Lehre und Praxis ist eine Approbation als psychologische*r Psychotherapeut*in (oder fortgeschrittene Ausbildung) erwünscht.

Wir bieten Ihnen:

  • Flexible Arbeitszeitmodelle zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Umfangreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Attraktive Angebote im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, wie z. B. Hochschulsport
  • Zusätzliche Altersvorsorge (RZVK)
  • Vergünstigte Fahrkarte für öffentliche Verkehrsmittel (Jobticket)

Wir freuen uns unter Angabe der Kennziffer W1649 auf Ihre aussagekräftige (schriftliche) Bewerbung bis zum 31.01.2020 an:

Universität des Saarlandes
Herr Prof. Dr. med. Riemenschneider
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Fachrichtung)
Gebäude 90 (Gebäude)
66424 Homburg
E-Mail: sekretariat.psychiatrie@uks.eu

Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitten reichen Sie nur Kopien ein und verzichten Sie auf Hefter o. Ä.

Bei Fragen können Sie sich gerne an uns wenden. Ihre Ansprechperson:
Herr Prof. Dr. med. Riemenschneider
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Direktionssekretariat
Tel.: 06841-16-24202

Die Universität des Saarlandes strebt nach Maßgabe ihres Gleichstellungsplanes eine Erhöhung des Anteils an Frauen in diesem Aufgabenbereich an. Sie fordert daher Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Im Rahmen Ihrer Bewerbung um eine Stelle an der Universität des Saarlandes (UdS) übermitteln Sie personenbezogene Daten. Beachten Sie bitte hierzu unsere Datenschutzhinweise gemäß Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zur Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten: www.uni-saarland.de/fileadmin/user_upload/Campus/Service/Dienstleistungen_Verwaltung/personalamt/Dokumente_Gemeinsame/Datenschutzerkl%C3%A4rung_der_UdS_f%C3%BCr_die_Verarbeitung_personenbezogener_Daten.pdf. Durch die Übermittlung Ihrer Bewerbung bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzhinweise der UdS zur Kenntnis genommen haben.


Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-saarland.de/fileadmin/user_upload/verwaltung/stellen/wissenschaftler/W1649.pdf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität des Saarlandes (UdS), Saarbrücken. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.