Hildesheim: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d; 50%)

Universität: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d; 50%) Arbeitsbereich Rechtspsychologie (2021/56)

Institut für Psychologie, Abteilung Rechtspsychologie

Stiftung Universität Hildesheim

Bildung – Kultur – Diversität – Digitalisierung

Im Institut für Psychologie, Arbeitsbereich Rechtspsychologie, des Fachbereichs 1 – Erziehungs- und Sozialwissenschaften – ist zum 01.04.2021 – unter Vorbehalt der Mittelfinanzierung - eine Stelle als

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter -FwN- (m/w/d)
(TV-L E 13, 50 %)

für den Zeitraum von zunächst drei Jahren zu besetzen.

Lehr- und Forschungsschwerpunkte des Arbeitsbereichs liegen insbesondere in Bereichen der Kriminalpsychologie, einschließlich der Vollzugspsychologie, der Straftäterbehandlung und Prognosebeurteilung, aber auch in der forensischen Begutachtung. Darüber hinaus vertritt der Arbeitsbereich die Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie.

Aufgaben:

  • Beteiligung an der Lehre und Forschung des Arbeitsbereichs (2 SWS)
  • Beteiligung an der Entwicklung und Vorbereitung von Drittmitteleinwerbungen
  • Beteiligung an Publikationen
  • Bereitschaft zur hochschuldidaktischen Weiterbildung wird erwartet

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Psychologie oder gleichwertig
  • sehr gute Kenntnisse in quantitativen und qualitativen Forschungsmethoden
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Interesse und Bereitschaft zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion)
  • Bereitschaft und Fähigkeit zum Umgang mit straffällig gewordenen Personengruppen

Von Vorteil sind:

  • rechtspsychologische Vorkenntnisse und Erfahrungen insbesondere aus dem kriminalpsychologischen Bereich
  • Vorerfahrungen im Umgang mit Rechtsbrechern
  • Vorerfahrungen mit prognostischen und/oder kriminaltherapeutischen Fragestellungen und klinisch-psychologische Interessen

Als familiengerechte Hochschule bieten wir ein abwechslungsreiches, interdisziplinäres Aufgabenspektrum, flexible Arbeitszeiten, regelmäßige Fort- und Weiterbildungen und eine Jahressonderzahlung im Rahmen des TV-L. Es erwartet Sie ein dynamisches, engagiertes und aufgeschlossenes Team.

Die Stiftung Universität Hildesheim hat sich ein Leitbild gegeben, in dem sie Wert auf Gender- und Diversitykompetenz legt.

Die Stiftung Universität Hildesheim will die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern besonders fördern. Daher strebt sie eine Erhöhung des im jeweiligen Bereich unterrepräsentierten Geschlechts an.

Bewerbungen von Bewerberinnen und Bewerbern mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ein Nachweis ist beizufügen.

Für Fragen steht Ihnen Prof. Dr. Klaus-Peter Dahle unter der Tel.: 0 5121/883-11032 oder per E-Mail: dahlek(at)uni-hildesheim.de gern zur Verfügung.

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung nebst Anlagen auf dem Postweg bis zum 01.03.2021 unter Angabe der Kennziffer 2021/56 an die

Präsidentin der Universität Hildesheim
Dezernat für Personal- und Rechtsangelegenheiten
Universitätsplatz 1
31141 Hildesheim

Zusätzlich senden Sie bitte Ihre Bewerbung in einem pdf-Dokument (<5 MB) per E-Mail an dahlek(at)uni-hildesheim.de.

Wenn Sie die Rücksendung der eingereichten Unterlagen wünschen, fügen Sie bitte Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und an Sie adressierten Rückumschlag bei. Die Bewerbungsunterlagen werden andernfalls unverzüglich nach Abschluss des Personalauswahlverfahrens vernichtet.

Bitte haben Sie Verständnis, dass Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten nicht versandt werden können.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-hildesheim.de/stellenmarkt/stellenanzeige/artikel/202156-wiss/ abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Stiftung Universität Hildesheim. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.