Hildesheim: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Universität: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (65%) Entwicklung von Instrumenten zur Messung kriminalitätsbezogenen Unsicherheitsempfindens von Kindern und Jugendlichen (2019/102)

Die Universität Hildesheim ist eine Profiluniversität in der Trägerschaft einer öffentlich-rechtlichen Stiftung mit rund 8.100 Studierenden und ca. 800 hauptberuflich Beschäftigten.

Als Stiftungsuniversität gestalten wir die Entwicklung unserer Hochschule im Rahmen von Verfassung und Gesetz autonom und eigenverantwortlich. Gesichert wird das durch die stetige Weiterentwicklung eines modernen Hochschulmanagements.

Zum 01.05.2019 ist im Institut für Psychologie des Fachbereichs Erziehungs- und Sozialwissenschaften, für den Zeitraum von 2 Jahren im Rahmen eines Forschungs-Projektes zur Entwicklung von Instrumenten zur Messung kriminalitätsbezogenen Unsicherheitsempfindens von Kindern und Jugendlichen vorbehaltlich der Bewilligung der Mittel die folgende Stelle zu besetzen:

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)
(TV-L E 13, 65%)

Es besteht die Gelegenheit zur eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation (i.d.R. Promotion).

Das Projekt strebt an, die kriminalitätsbezogenen Sicherheitsbelange von Kindern und Jugendlichen aus deren Perspektive zu erfassen und dafür Instrumente zur Verwendung durch Polizei und Jugendhilfe zu entwickeln. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem LKA Berlin (Zentralstelle für Prävention), dem Deutschen Institut für Urbanistik und dem Kinder- und Jugendhilfebüro Berlin Steglitz-Zehlendorf durchgeführt.

Aufgaben:

  • Recherche und Analyse bereits bestehender Ansätze zur Erfassung von Emotionen im Kindes- und Jugendalter
  • Entwicklung eines theoretischen Modells zur Entstehung von Kriminalitätsfurcht im Kindes- und Jugendalter bzw. Integration verschiedener bereits bestehender theoretischer Ansätze
  • Mitarbeit bei der Entwicklung eines Instrumentenkoffers zur Erfassung von Opfererfahrungen und raumbezogenen Unsicherheitsgefühlen von Kindern und Jugendlichen
  • Begleitung der Feldtests in Berlin und darauf basierende Weiterentwicklung des Instrumentenkoffers
  • Planung, Durchführung und Auswertung experimenteller Studien zur Furchtentwicklung im Kindes- und Jugendalter
  • Verfassung von wiss. Publikationen und Ergebnisberichten, Präsentation der Ergebnisse auf wiss. Tagungen und Aufbereitung dieser für die Öffentlichkeit
  • Bereitschaft zur hochschuldidaktischen Weiterbildung wird erwartet

Voraussetzung:

  • sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder M.Sc. in Psychologie)

Von Vorteil sind darüber hinaus Erfahrungen im Bereich der Emotionsforschung im Kindes- und Jugendalter und/oder Kriminalitätsfurchtforschung. Erwünscht sind fundierte methodische Kenntnisse sowie Erfahrung in der statistischen Auswertung, die Bereitschaft und Offenheit zur interdisziplinären Zusammenarbeit und die Bereitschaft zu Dienstreisen (v.a. nach Berlin).

Als familiengerechte Hochschule bieten wir ein abwechslungsreiches, interdisziplinäres Aufgabenspektrum, flexible Arbeitszeiten, regelmäßige Fort- und Weiterbildungen und eine Jahressonderzahlung im Rahmen des TV-L. Es erwartet Sie ein dynamisches, engagiertes und aufgeschlossenes Team.

Die Stiftung Universität Hildesheim hat sich ein Leitbild gegeben, in dem sie Wert auf Gender- und Diversitykompetenz legt.

Die Stiftung Universität Hildesheim will die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern besonders fördern. Daher strebt sie eine Erhöhung des im jeweiligen Bereich unterrepräsentierten Geschlechts an.

Bewerbungen von Bewerberinnen und Bewerbern mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ein Nachweis ist beizufügen.

Für Fragen steht Ihnen Dr. Cathleen Kappes unter der Tel.: 05121/883 10942 oder per E-Mail: kappes(at)uni-hildesheim.de gern zur Verfügung.

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung nebst Anlagen auf dem Postweg bis zum 02.04.2019 unter Angabe der Kennziffer 2019/102 an den

Präsidenten der Universität Hildesheim
Dezernat für Personal- und Rechtsangelegenheiten
Universitätsplatz 1
31141 Hildesheim

Wenn Sie die Rücksendung der eingereichten Unterlagen wünschen, fügen Sie bitte Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und an Sie adressierten Rückumschlag bei. Die Bewerbungsunterlagen werden andernfalls unverzüglich nach Abschluss des Personalauswahlverfahrens vernichtet.

Bitte haben Sie Verständnis, dass Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten nicht versandt werden können.


Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-hildesheim.de/stellenmarkt/stellenanzeige/artikel/2019102-wis/ abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Stiftung Universität Hildesheim. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.