Heidelberg: Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Doktorand (m/w/d)

Universitätsklinikum: Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Doktorand (m/w/d; 50-75%) für die Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung (V000010451)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Doktorand (m/w/d)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung gesucht.

Die Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung beschäftigt ein großes multidisziplinäres Team mit dem Ziel, aktuelle Fragestellungen der Gesundheitsversorgung wissenschaftlich zu untersuchen und die medizinische Versorgung nachhaltig zu verbessern.

Das „Modellprojekt adaptive, sektorenübergreifende Gesundheitsversorgung Long-/ Post-COVID in Baden-Württemberg“ (standortübergreifendes Verbundprojekt mit vier allgemeinmedizinischen universitären Instituten und vier universitären Post-COVID-Ambulanzen in Baden-Württemberg) wird durch das Sozialministerium Baden-Württemberg gefördert werden und besteht aus Elementen der Versorgung und der Forschung. Durch das Projekt soll identifiziert werden, welche Maßnahmen die medizinische Versorgung von Patient:innen mit Long-COVID verbessern, wie diese effizient umgesetzt werden können und welche Effekte diese haben. Die Erkenntnisse sollen auch auf andere Erkrankungen übertragbar sein. Anhand des Logischen Modells und des MRC-Frameworks werden Kernelemente einer komplexen Intervention und Evaluation identifiziert, konsentiert, entwickelt, implementiert und evaluiert. Das Projekt ist auf 1,5 Jahre Dauer angelegt.

  • Job-ID: V000010451
  • Einsatzgebiet: Abt. Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung
  • Einsatzort: Heidelberg
  • Startdatum: ab sofort
  • Tätigkeitsbereich: Wissenschaft und Lehre
  • Anstellungsart: Teilzeit (50-75 %)
  • Veröffentlicht: 14.11.2022
  • Befristung: Befristet (18 Monate, Weiterbeschäftigung wird angestrebt)
  • Vertrag: TV-L

Ihre Aufgaben

  • Wissenschaftliche Mitarbeit in einem durch das Sozialministerium Baden-Württemberg geförderten Projekt mit Beteiligung in der Projektkoordination
  • Literaturrecherche
  • Wissenschaftliche Konzeption von Studien
  • Planung und Durchführung von qualitativer und quantitativer Datenerhebung und -auswertung
  • Verfassen wissenschaftlicher (englischsprachiger) Publikationen und Kongressbeiträge

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Masterstudium im Bereich Gesundheitswissenschaften, Kommunikation, Psychologie, Public Health, Soziologie, Versorgungsforschung oder einen vergleichbaren Abschluss
  • Fundierte methodische Kenntnisse in den Bereichen qualitative und quantitative Forschung. Vorerfahrungen im Bereich der Implementierungswissenschaften sind wünschenswert.
  • Eigenständige, strukturierte und ergebnisorientierte Arbeitsweise
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Erfahrungen im Projektmanagement sind wünschenswert

Wir bieten Ihnen

  • Zielorientierte, individuelle Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Gezielte Einarbeitung
  • Flexible Arbeitszeiten im Rahmen der Gleitzeit
  • Möglichkeit der Promotion
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Post-COVID-Spezialambulanzen, Hausärzt:innen, mehreren ärztliche Fachdisziplinen, anderen Gesundheitsberufen wie Ergo-, Physiotherapeut:innen, Psycholog:innen, Medizinische Fachangestellte, Study Nurses sowie Patient:innen, Selbsthilfen u.a.
  • Möglichkeit Projektverantwortung für einen Projektbereich zu übernehmen
  • Jobticket
  • Möglichkeit der Kinderbetreuung (Kinderkrippe und Kindergarten) sowie Zuschuss zur Ferienbetreuung für Schulkinder
  • Aktive Gesundheitsförderung
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Zugriff auf die Universitätsbibliothek und andere universitäre Einrichtungen (z. B. Universitätssport)

Kontakt & Bewerbung

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne Dr. med. Sandra Stengel via E-Mail oder Telefon (06221 56-32606) zur Verfügung.

Interessiert?

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 11.12.2022 via E-Mail.

Abt. Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung
Dr. med. Sandra Stengel
Im Neuenheimer Feld 130.3
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 56-32606
sandra.stengel(at)med.uni-heidelberg.de

Wir stehen für Chancengleichheit. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Das Universitätsklinikum strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche oder rechtliche Gründe nicht entgegenstehen.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://karriere.klinikum.uni-heidelberg.de/index.php?ac=jobad&id=17241 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Universitätsklinikum Heidelberg. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.