Hannover: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Hochschule: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Interactive Reality Experiences (1009-2019)

Einstellung zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Meldeaktenzeichen:
Besoldungs-/Entgeltgruppe: E 13
Bewerbungsschluss: 24.03.2019
Stellenumfang: 1 Plätze: 1
Befristung: 28.02.2022

Beschreibung der Tätigkeit:Beschreibung der Tätigkeit:Beschreibung der Tätigkeit:Beschreibung der Tätigkeit:

An der Hochschule Hannover ist vorbehaltlich der entsprechenden Mittelbereitstellung zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Fakultät IV – Wirtschaft und Informatik, Abteilung Informatik in der Forschungsgruppe Interactive Reality Experiences eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d)
(Kennziffer 1009-2019)

mit 100 % der durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (derzeit 39,8 Wochenstunden) befristet bis zum 28.02.2022 zu besetzen. Eine Weiterbeschäftigung ist bei entsprechender Eignung und Projektsituation möglich. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Gesucht wird ein*e strukturierte*r Mitarbeiter*in (w/m/d) aus der Mensch-Maschine-Interaktion für ein zukunftsweisendes Projekt zur Erforschung digitaler Trainingssysteme mit Augmented Virtuality / Augmented Reality / Virtual Reality / Serious Games Methoden für die berufliche Bildung.

Als Stelleninhaber*in (w/m/d) übernehmen Sie die ausführende Projektleitung und betreiben die wissenschaftliche Erforschung der Mensch-Maschine-Schnittstellen.

Ihre Aufgaben:

  • Planung von Forschungsdesigns und Durchführung bzw. Anleitung qualitativer/quantitativer Nutzerstudien sowie deren statistische Auswertung
  • Konzeption und Optimierung von Nutzerschnittstellen der Mixed Reality / Social Interaction
  • Projektleitung eines engagierten Forschungsprojekts zum Thema "VR/AR im Notfallmedizinischen Training", Kommunikation mit Projektbeteiligten sowie Koordination von Schnittstellen
  • Präsentation von Entwicklungs- und Forschungsergebnissen auf Konferenzen und Messen
  • Proaktive Mitwirkung bei wissenschaftlichen Publikationen, bei der Akquise von Forschungsprojekten, sowie beim Transfer von Forschungsinhalten in die Lehre der Mediendesigninformatik

Erwartete Qualifikationen:

Sie verfügen über einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss (Uni-Diplom oder Master) in Informatik, Kognitionspsychologie, Medieninformatik, Human Computer Interaction, Visual Computing oder einem überwiegend inhaltsgleichen Fach.

Sie verfügen über Erfahrungen bei der Planung, Durchführung und statistischen Auswertung (z.B. mit SPSS) wissenschaftlicher Nutzerstudien. Sie sind sehr gut organisiert, arbeiten strukturiert und haben idealerweise erste Erfahrungen mit Projektmanagement und in der Öffentlichkeitsarbeit. Sie interessieren sich stark für und verfügen vorzugsweise über fundierte Kenntnisse in einem oder mehreren der folgenden Gebiete:

  • Usability / User Experience / Statistikprogramme
  • Mixed Reality / Augmented Reality / Virtual Reality
  • Soziale Interaktion / Mimik/ Gestik / Emotionen

Sie verfügen über sehr gute deutsche und mindestens gute englische Sprachkenntnisse.

Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 13 TV-L.

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.

Schwerbehinderte Bewerber*innen (w/m/d) werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bei der Tätigkeit ist voller Körpereinsatz von Nöten, da man mit Virtual Reality Brillen räumlich mit mehreren Personen agiert und direkt mit beiden Händen und schweren haptischen Simulationspuppen manipulieren muss.

Die Hochschule Hannover strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen im Hochschulbereich an und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Die Hochschule Hannover ist aufgrund ihrer erfolgreichen Aktivitäten für die Verwirklichung der Gleichstellung mehrfach mit dem Total E-Quality Prädikat und für ihre Initiativen zur familiengerechten Gestaltung mit dem Audit familiengerechte Hochschule ausgezeichnet.

Wir bieten Ihnen ein motiviertes und flexibles Arbeitsumfeld in einem interdisziplinären, anwendungsorientierten Forschungsteam der Mediendesigninformatik sowie Zusammenarbeit mit einem engagierten, interprofessionellen Konsortium. Das Vorgängerprojekt EPICSAVE (www.epicsave.de) wurde 2017 von der Bundesregierung als "Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen" ausgezeichnet. Im Rahmen der Projektarbeit wird die eigene wissenschaftliche Weiterentwicklung (Promotions-/Postdoc-Aktivitäten) ermöglicht.

Für die Ausübung der Tätigkeit wird während der gesamten Projektlaufzeit ein Arbeitsplatz an der Hochschule Hannover zur Verfügung gestellt. Eine ständige Mitarbeit von außerhalb wird nicht möglich sein.

Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 1009-2019 bis zum 24.03.2019 bevorzugt als PDF via E-Mail an: jonas.schild(at)hs-hannover.de

Prof. Dr. Jonas Schild
Hochschule Hannover
Fakultät IV, Wirtschaft und Informatik
Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover

Wir bitten Sie, bei Bewerbungsunterlagen in Papierform nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden können – sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.


Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://karriere-obm.niedersachsen.de/pdf_stelle_prof.asp?id=70385 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Hochschule Hannover. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.