Hannover: Postdoc-Stelle (m/w/d)

DZHW: Postdoc-Stelle (m/w/d) in der Abteilung „Bildungsverläufe und Beschäftigung“ (hf192)

Die Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH (DZHW) ist eine durch Bund und Länder geförderte außeruniversitäre gemeinnützige Forschungseinrichtung mit Sitz in Hannover und Standorten in Berlin und Leipzig. Das Institut mit rund 300 Beschäftigten ist ein nationales und internationales Kompetenzzentrum für die Hochschul- und Wissenschaftsforschung. Die wissenschaftlichen Abteilungen des DZHW betreiben erkenntnis- und problemorientierte Forschung zu aktuellen und langfristigen Entwicklungen auf allen Ebenen des Hochschul- und Wissenschaftssystems.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzen wir in der Abteilung „Bildungsverläufe und Beschäftigung“ am

Standort Hannover eine Postdoc-Stelle (m/w/d) TVöD E13; 100%

Die Position ist für 12 Monate befristet.

Ihr Profil

Sie können einen ausgezeichneten Studienabschluss in einer für die Hochschul- und Bildungsforschung relevanten Disziplin vorweisen (z. B. Soziologie, Ökonomie, Erziehungswissenschaft oder Psychologie). Sie stehen kurz vor Abschluss Ihrer Promotion oder haben Ihre Promotion bereits mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossen. Sie verstehen sich als quantitativ und mikrofundiert ausgerichtete*n Bildungsforscher*in und wollen sich nach Abschluss Ihrer Promotion in diesem Bereich wissenschaftlich weiterentwickeln. Sie verfügen über hervorragende Kenntnisse der Methoden der empirischen Sozialforschung und sind bereits erfahren in der Analyse quantitativer Daten. Eine eigenständige wissenschaftliche Arbeitsweise und der fachliche Austausch mit Kolleg*innen sind für Sie selbstverständlich. Sie verfügen über sehr gute Englischkenntnisse.

Ihre Aufgaben

Im Rahmen des DFG-Projekts „Vulnerability of Students in Times of the Corona Pandemic: Is Social Inequality in Higher Education Increasing?“ analysieren Sie die Studienbedingungen vor und während der Corona-Pandemie. Sie untersuchen sowohl im Querschnitt als auch im Längsschnitt, welchen Einfluss die Corona-Pandemie auf die erwartete Studienzeitverlängerung und die Studienabbruchintention gehabt hat. Im Mittelpunkt steht die Frage, inwiefern sich soziale Ungleichheiten bspw. nach Geschlecht, sozialer Herkunft sowie dem Migrations-, Elternschafts- und Beeinträchtigungsstatus herausgebildet oder verändert haben. Ihre zentrale Aufgabe besteht darin, die bereits am DZHW vorliegenden Datenbestände (10.21249/DZHW:sitco2020:1.0.0 ; 10.21249/DZHW:ssypool:1.0.1) auszuwerten und die Ergebnisse in Form von wissenschaftlichen Zeitschriftenartikeln zu veröffentlichen. Daneben erhalten Sie die Möglichkeit, Ihre Ergebnisse im Rahmen nationaler und internationaler wissenschaftlicher Fachkonferenzen vorzustellen.

Wir bieten Ihnen

eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Position in einer team- und forschungsorientierten Arbeitsatmosphäre

  • Eine gezielte wissenschaftliche Weiterentwicklung im Bereich der Hochschul- und Bildungsforschung nach Abschluss der Promotion
  • Eine Vergütung nach TVöD Bund E13
  • Eine betriebliche Altersversorgung in der VBL und flexible Arbeitszeiten

Sie haben Interesse?

Dann würden wir Sie gerne persönlich kennenlernen. Für fachliche Fragen steht Ihnen Dr. Markus Lörz (loerz(at)dzhw.eu) zur Verfügung. Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 18.10.2021 als eine PDF an hf192(at)dzhw.eu.

Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH Kennziffer hf192 | www.dzhw.eu

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.dzhw.eu/pdf/jobs/hf192_Ausschreibungstext_Postdoc_bf.pdf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der XXX. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.