Hamburg: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d; 50%)

Universität: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d; 50%), Allgemeine, Interkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft sowie Pädagogische Psychologie (397)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) § 28 Abs. 1 HmbHG

Einrichtung Fakultät für Erziehungswissenschaft, Allgemeine, Interkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft sowie Pädagogische Psychologie (EW 1)
Wertigkeit EGR. 13 TV-L
Arbeitsbeginn 01.04.2022, zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren (auf der Grundlage von § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz)
Bewerbungsschluss 06.12.2021
Arbeitsumfang Teilzeit
Wochenstunden 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit

Aufgaben

Zu den Aufgaben einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin bzw. eines wissenschaftlichen Mitarbeiters gehören wissenschaftliche Dienstleistungen vorrangig in der Forschung und der Lehre. Es besteht Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterbildung, insbesondere zur Anfertigung einer Dissertation; hierfür steht mindestens ein Drittel der jeweiligen Arbeitszeit zur Verfügung.

Aufgabengebiet

Mitwirkung im KMK- und BMBF-Drittmittelprojekt "Trends in Mathematics and Science Study 2023" (TIMSS 2023) im Bereich der empirischen Bildungsforschung. Damit sind inbesondere die Planung, Durchführung und Auswertung der empirischen Untersuchung zu den mathematischen und naturwissenschaftlichen Kompetenzen von Viertklässlerinnen und Viertklässlern in Deutschland sowie deren Aufbereitung für wissenschaftliche Berichtslegungen verbunden. Ein inhaltlicher Schwerpunkt liegt dabei im Bereich einer Bildung für Nachhaltigen Entwicklung (BNE). Eine begleitende, aktive Publikationstätigkeit wird erwartet. Auf der Stelle sind 2 LVS Lehre für Studierende des Grundständigen-Studiengangs als auch des Lehramt-Studiengangs zu erbringen.

Einstellungsvoraussetzung

Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums. Erwartet wird eine abgeschlossene Qualifikationsarbei im Bereich empirischer Schul- und/oder Unterrichtsforschung vorzugsweise im Bereich BNE. Ein Interesse an der Mitarbeit an Studien zu Schul- und Unterrichtsforschung und der Auswertung und Entwicklung von Tests zur Erfassung von BNE bei Grundschulkindern wird vorausgesetzt. Vorerfahrungen in der Durchführung quantitativer empirischer Untersuchungen sowie ein sicheres Auftreten bei Präsentationen sind wünschenswert. Vorhandene Kenntnisse insbesondere in der quantitativen Statistik sollen im Rahmen der Qualifikation weiter ausgebaut werden. Für die Stelle werden daher erste Kenntnisse in der Auswertung quantitativer Daten anhand von Programmen (wie z. B. SAS, SPSS oder R) vorausgesetzt. Eine örtliche und zeitliche Flexibilität im Rahmen der Tätigkeit wird vorausgesetzt und geboten. Aufgrund der internationalen Ausrichtung der Stelle im Arbeitsbereich "Evaluation von Bildungssystemen" werden gute Englischkenntnisse sowie Interesse im Bereich der internationalen wie nationalen Bildungsforschung erwartet.

Wir bieten Ihnen

  • Sichere Vergütung nach Tarif
  • Weiterbildungs­möglichkeiten
  • Betriebliche Alters­vorsorge
  • Attraktive Lage
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • HVV-ProfiTicket und vieles mehr
  • Gesundheitsmanagement
  • Bildungsurlaub
  • 30 Tage Urlaub/Jahr

Die Universität Hamburg ist als Exzellenzuniversität eine der forschungsstärksten Universitäten Deutschlands. Mit ihrem Konzept der „Flagship University“ in der Metropolregion Hamburg pflegt sie innovative und kooperative Verbindungen zu wissenschaftlichen und außerwissenschaftlichen Partnern. Sie produziert für den Standort – aber auch national und international – die zukunftsgerichteten gesellschaftlichen Güter Bildung, Erkenntnis und Austausch von Wissen unter dem Leitziel der Nachhaltigkeit.

Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. An der Universität Hamburg sind Männer in der Stellenkategorie der hier ausgeschriebenen Stelle, gemäß Auswertung nach den Vorgaben des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG), unterrepräsentiert. Wir fordern Männer daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten bewerbenden Personen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Hinweis zur Bewerbung

Kontakt
Prof. Dr. Knut Schwippert
knut.schwippert(at)uni-hamburg.de +49 40 42838-2565

Kennziffer
397

Standort
Alsterterrasse 1
20354 Hamburg

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Hochschulabschluss) an: knut.schwippert(at)uni-hamburg.de

Weitere Informationen zum Datenschutz bei Auswahlverfahren.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-hamburg.de/stellenangebote/ausschreibung.html?jobID=69ff5ca28f7a0716dba33d03e24b836f6096791f abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Hamburg. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.