Greifswald: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (65%)

Universität: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (65%) am Institut für Psychologie (21/Sa16)

Am Institut für Psychologie, Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Greifswald, sind vorbehaltlich der Mittelbewilligung ab 01.09.2021, befristet für die Dauer von 3 Jahren, zwei Stellen als teilzeitbeschäftigte*r (65 v. H.)

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L Wissenschaft.

Arbeitsaufgaben:
Die Stellen sind dem G-BA Innovationsfonds-Projekt „Intelligente, Chatbot-assistierte ambulante Nachsorge der Depression bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen – iCAN“ zugeordnet. Im Rahmen von iCAN wird die Wirksamkeit einer digitalen Intervention zur ambulanten Nachsorge von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit depressiven Störungen in einer prospektiven, randomisiert-kontrollierten Multi-Center-Studie (N=368 Patient*innen) untersucht. Die Patient*innen der Interventionsgruppe erhalten dabei am Ende der stationären Therapie eine durch E-Coaches begleitete und Chatbot-gestützte Smartphone-App, die die im stationären Setting vermittelten Kompetenzen zur Depressionsbewältigung und die Anbindung an ambulante Nachsorgeangebote fördern soll. Die Überprüfung der Wirksamkeit erfolgt multimodal und multimethodal zu unterschiedlichen Messzeitpunkten, wobei u. a. Smartphone-basiertes Ambulatory Assessment eingesetzt wird. Die Zufriedenheit der Patient*innen und Behandler*innen wird zudem mit qualitativen Interviews geprüft. An dem Projekt sind beteiligt: zwei Universitäten, 24 Kliniken in sieben Bundesländern, sieben Krankenkassen, zwei Unternehmen sowie fünf Fach- bzw. Berufsverbände.

Einstellungsvoraussetzungen:
Erwartet werden:

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss in Psychologie oder vergleichbar
  • Sehr gute Kenntnisse in Forschungsmethoden und Statistik
  • Sehr gute Englisch-Sprachfertigkeiten
  • Hohe Sozialkompetenz und souveränes Auftreten
  • Freude an Forschung im Fach Klinische Psychologie und Psychotherapie
  • Hohes Maß an Motivation, Flexibilität, Teamfähigkeit sowie eigenständiger Arbeit

Wünschenswert sind:

  • Praktische Vorerfahrungen in der psychologischen Forschung, bevorzugt im Bereich Klinische Psychologie und Psychotherapie oder Psychiatrie, die durch entsprechende Praktika/Tätigkeiten als wissenschaftliche Hilfskraft oder Mitarbeiter*in belegt sind
  • Vorerfahrungen in der psychiatrisch-psychotherapeutischen Versorgung, idealerweise im stationären Bereich (z. B. Praktika in psychiatrischen Kliniken)
  • Erfahrungen im Bereich Schulung/Lehre/Unterricht
  • Interesse an einer Promotion

Was wir Ihnen bieten:

  • Eine ausgesprochen abwechslungsreiche Tätigkeit in einem innovativen Forschungsvorhaben mit hoher Relevanz für die Verbesserung der Versorgung junger Menschen mit Depression
  • Eine dynamische, leistungsorientierte und menschliche Atmosphäre in einem jungen und kreativen Team
  • Ausgewiesene Expertise im Bereich Depressions- und Psychotherapieforschung (inkl. E-mental/digital health) sowie in der Diagnostik und Psychotherapie
  • psychischer Störungen des Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalters
  • Unterstützung beim Aufbau Ihrer wissenschaftlichen Karriere in der Klinische Psychologie und Psychotherapie (u. a. Publikationen in einschlägigen Journals, Promotion, Teilnahme an Kongressen, Vernetzung mit renommierten Kolleg*innen)
  • Möglichkeit der Ausbildung zum*zur Psychologischen Psychotherapeuten*in am Zentrum für Psychologische Psychotherapie (ZPP) im Rahmen des „Ostsee-Modells“ (enge Verzahnung zwischen Promotion und Ausbildung)
  • Ein Lebensumfeld am Meer mit attraktiven kulturellen Angeboten und Freizeitmöglichkeiten

Diese Ausschreibung richtet sich an alle Personen unabhängig von ihrem Geschlecht.

Die Universität will eine Erhöhung des Frauenanteils dort erreichen, wo Frauen unterrepräsentiert sind; daher sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen und werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Gemäß § 68 Abs. 3 PersVG M-V erfolgt die Beteiligung des Personalrats in Personalangelegenheiten des wissenschaftlichen/künstlerischen Personals nur auf Antrag.

Bitte reichen Sie ausschließlich Kopien im Rahmen Ihrer Bewerbung ein. Bewerbungsunterlagen können leider nicht zurückgesandt werden. Bewerbungskosten werden vom Land Mecklenburg-Vorpommern leider nicht übernommen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind vorzugsweise per E-Mail (eine pdf-Datei) unter Angabe der Ausschreibungsnummer 21/Sa16 bis zum 18.06.2021 zu richten an:

Universität Greifswald
Institut für Psychologie
Frau Prof. Dr. Eva-Lotta Brakemeier
Franz-Mehring-Str. 47
17489 Greifswald

eva-lotta.brakemeier(at)uni-greifswald.de

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/stellenausschreibungen/wissenschaftliches-personal/stellenausschreibung/n/wissenschaftlicher-mitarbeiterin-institut-fuer-psychologie-21-sa16/ abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Greifswald. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.