Göttingen: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/divers) (75%)

Universität: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/divers) (75%) im „Schlözer Programm Lehrerbildung“ (14324)

wissenschaftlichen Mitarbeiter*in /wissenschaftlichen Mitarbeiter*s (w/m/divers)

Einrichtung: Philosophische Fakultät (ID 14324)
Ansprechpartner: Herr Prof. Dr. Tobias C. Stubbe
Besetzungsdatum: 01.07.2019
Veröffentlichungsdatum: 08.05.2019

Im „Schlözer Programm Lehrerbildung“ im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ des Bundes ist an der Philosophischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen ab dem 01.07.2019 die Stelle eine*r/eine*s

wissenschaftlichen Mitarbeiter*in/wissenschaftlichen Mitarbeiter*s (w/m/divers)

mit 75% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (zzt. 29,85 Stunden/Woche) befristet für die Dauer von 4,5 Jahren zu besetzen. Die Entgeltzahlung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Informationen zum Schlözer Programm Lehrerbildung (SPL) finden Sie unter  www.uni-goettingen.de/spl. Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Tobias C. Stubbe (tstubbe(at)uni-goettingen.de) oder Prof. Dr. Ariane S. Willems (awillem1(at)uni-goettingen.de).

Ihre Aufgaben

Die Projektstelle „Quantitative Methodenberatung“ hat die Aufgaben Lehramtsstudierende in forschungsmethodischen Fragen zu beraten sowie innovative Lehrkonzepte (u. a. blended learning Lernumgebungen) für die Vermittlung von quantitativen Forschungsmethoden im Master of Education zu entwickeln. Hierzu gehört auch die Weiterentwicklung quantitativer Verfahren der Analyse von Unterrichtsvideos.

Ihr Profil

Voraussetzung für die Projektstelle „Quantitative Methodenberatung“ sind ein sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit Bezug zu bildungswissenschaftlichen Fragestellungen und Methoden (z. B. Erziehungswissenschaft, Lehramt, Soziologie, Psychologie), sehr gute Kenntnisse in quantitativen Forschungsmethoden und praktische Erfahrung bei der Durchführung von quantitativ empirischen Schul- und/oder Unterrichtsforschungsprojekten, fortgeschrittene Statistikkenntnisse und Erfahrung im Umgang mit gängiger Statistiksoftware (insb. SPSS, R, Mplus, SAS und LaTeX), Erfahrung in der Programmierung von Online-Fragebögen (insb. Unipark und EvaSys), Kenntnisse in der Konzeption und Durchführung von blended learning Lehrveranstaltungen sowie in der quantitativen, videobasierten Unterrichtsforschung. Von Vorteil ist eine abgeschlossene erziehungswissenschaftliche Promotion.

Die Universität Göttingen strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Sie versteht sich als familienfreundliche Hochschule und fördert die Vereinbarkeit von Wissenschaft/Beruf und Familie. Die Universität hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter erhalten bei gleicher Qualifikation den Vorzug.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 28.05.2019 unter Angabe der Stelle „Quantitative Methodenberatung“, ausschließlich in elektronischer Form in einem Gesamtdokument (PDF) erbeten an

Georg-August-Universität Göttingen
Prof. Dr. Michael Sauer
Abteilung Didaktik der Geschichte
Waldweg 26
37073 Göttingen
E-Mail:  nicolechristina.horn(at)uni-goettingen.de.

Hinweis:
Wir weisen darauf hin, dass die Einreichung der Bewerbung eine datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Bewerberdaten durch uns darstellt. Näheres zur Rechtsgrundlage und Datenverwendung finden Sie im Hinweisblatt zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) (http://www.uni-goettingen.de/de/document/download/e0b7459b97d917e68e3464b8683b4e73.pdf/DSGVO%20-%20Zusatz%202018_06_05.pdf, PDF)


Die Ausschreibung ist auch im Internet unter http://www.uni-goettingen.de/de/2794.html?cid=14324 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Georg-August-Universität Göttingen. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.