Frankfurt M.: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (70%)

DIPF: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (70%) für das Projekt IWWB-PLUS (IZB 5125-21-12)

Eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in für das Projekt IWWB-PLUS

zum nächstmöglichen Zeitpunkt, 70 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit, befristet für 3 Jahre, Vergütung nach EG 13 (TV-H), Dienstort: Frankfurt am Main, Bewerbungsfrist: 8. August 2021.

Das Projekt IWWB-PLUS sucht vorbehaltlich der finalen Mittelbewilligung zum nächstmöglichen Zeitpunkt:

Eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in

70 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit, befristet für 3 Jahre, Vergütung nach EG 13 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H)

Der Dienstort ist Frankfurt am Main.

Das IWWB-PLUS wird im Rahmen der INVITE Förderlinie des BMBF die Weiterbildungslandschaft von Deutschland im digitalen Kontext stärken. Zusammen mit dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung fokussiert sich das Projekt auf neue digitale Methoden und Interoperabilität.

Ihre Aufgaben

  • Planung und Koordination der Softwareentwicklung und Lösungen im Projektkontext mit Fokus auf Metadaten und User Experience, sowie Erstellung der dazugehörigen Dokumentation
  • Konzeption, Planung, Durchführung und Auswertung von Studien zu Usability und User Experience auf Basis der IWWB-PLUS Plattform
  • Definition und Ausarbeitung von Metadatenschemata und Ontologien für die automatische Verarbeitung
  • Erstellen von Berichten und Durchführen von Meetings in deutscher und englischer Sprache
  • Publikation von Ergebnissen in referierten englischsprachigen Fachzeitschriften

Voraussetzungen

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master) in Informatik, Informationswissenschaften oder vergleichbar
  • Sehr gute methodische und fachliche Kenntnisse im Bereich Human-Computer-Interaction
  • Sehr gute methodische und fachliche Kenntnisse im Bereich Metadaten und Austauschstandards
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift

Wir erwarten die Fähigkeit, sich kurzfristig in weiterführende Arbeitsgebiete einzuarbeiten, sowie die Bereitschaft zu Dienstreisen, insbesondere zu Planungsgesprächen mit den Partnerinstitutionen. Persönliches Engagement und sehr gute Kommunikationsfähigkeit setzen wir voraus.

Wir bieten ein breites Netzwerk in Forschung und Praxis, sowie ein erfahrenes Team für die Bearbeitung des Projektes. Die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation ist gegeben. Für Promovierende bietet das DIPF ein institutseigenes, interdisziplinäres Promotionsprogramm. Die „Kita im DIPF“ und flexible Arbeitszeiten ermöglichen gute Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Es besteht die Möglichkeit, ein vergünstigtes Jobticket mit Gültigkeit für den gesamten RMV-Bereich zu erwerben.

Das DIPF fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen und begrüßt Bewerbungen unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Geschlecht und sexueller Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Die Reduzierung der Arbeitszeit ist unter Berücksichtigung dienstlicher Belange grundsätzlich möglich.

Nähere Auskünfte zur Stelle erteilt Ihnen Dr. Daniel Schiffner unter der Tel.-Nr. 069 24708 713 / E-Mail-Adresse schiffner(at)dipf.de. Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte in elektronischer Form und zusammengefasst in einem pdf-Dokument unter Angabe der Referenz-Nr. IZB 5125-21-12 bis zum 08.08.2021 an:

Dr. Daniel Schiffner, Arbeitsbereichsleiter der Bildungsinformatik, IZB
bewerbung-tba(at)dipf.de
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
Rostocker Straße 6, 60323 Frankfurt am Main

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.dipf.de/de/dipf-aktuell/stellenangebote/eine-n-wissenschaftliche-n-mitarbeiter-in-fuer-das-projekt-iwwb-plus-1 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.