Essen: Juniorprofessur

Universität: Juniorprofessur für „Psychologische Prozesse der Bildung in sozialen Medien“ (W1 mit Tenure Track nach W 2)

Wir sind eine der jüngsten Universitäten Deutschlands und denken in Möglichkeiten statt in Grenzen. Mitten in der Ruhrmetropole entwickeln wir an 11 Fakultäten Ideen mit Zukunft. Wir sind stark in Forschung und Lehre, leben Vielfalt, fördern Potenziale und engagieren uns für eine Bildungsgerechtigkeit, die diesen Namen verdient.

Die Universität Duisburg-Essen sucht kluge Köpfe

Herausragende junge Professorinnen und Professoren zu gewinnen und ihnen beste Chancen zur wissenschaftlichen und persönlichen Weiterentwicklung zu bieten, ist unser Ziel. Wir unterstützen und fördern den wissenschaftlichen Nachwuchs individuell durch das Graduate Center (GC Plus), das Tenure-Track-Programm (TT Plus) und die Personalentwicklung (PE Plus). Wenn viele kluge Köpfe zusammenkommen, profitieren alle. Deshalb vernetzen wir unsere Angebote in der Research Academy Ruhr mit der Ruhr-Universität Bochum und der Technischen Universität Dortmund.

Insgesamt besetzen wir 21 neue Stellen im Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Aktuellsuchen wir geeignete Kandidatinnen und Kandidaten für die folgende Juniorprofessur mit Tenure Track in der Fakultät für Ingenieurwissenschaften:

Juniorprofessur für „Psychologische Prozesse der Bildung in sozialen Medien“ (Bes.-Gr. W 1 LBesO W – mit Tenure Track nach W 2)

Die Juniorprofessur fußt auf der im Aufbau befindlichen Forschungsplattform „Bildung in der digitalen Welt“ (ForBilD), in der Forscherinnen und Forscher aus Informatik, Psychologie, Bildungswissenschaften und Geisteswissenschaften eng und interdisziplinär zusammenarbeiten. ForBilD ist organisatorisch angebunden an das Interdisziplinäre Zentrum für Bildungsforschung (IZfB). In diesem Zusammenhang wird Bildung stets auch als Bildung in einer durch digitale Medien geprägten Welt verstanden. ForBilD wird einerseitsdie umfangreichen Forschungsaktivitäten in diesem Bereich der Digitalisierung bündeln und andererseit seinen Ort schaffen, an dem Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in einem fächerübergreifenden Verbund an anspruchsvollen, kooperativen Forschungsvorhaben zu den Implikationen von „Bildung in der digitalen Welt“ arbeiten.

Die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber soll das Gebiet „Digitalisierung in der Bildung“ in Forschung und Lehre aus der Perspektive der Psychologie, Kognitions- oder Kommunikationswissenschaft vertreten. Bewerberinnen und Bewerber sollen durch exzellente, international anerkannte Arbeiten auf dem Gebiet der Bildungsprozesse in sozialen Medienausgewiesen sein. Der Fokus kann sowohl auf informelle als auch formale Bildungskontexte gelegt werden und sich inhaltlich auf unterschiedliche Bereiche beziehen (z. B. Schul- und Hochschulbildung, politische Bildung, gesundheitliche Bildung, Wissenschaft und Öffentlichkeit).

Die Juniorprofessur ist angesiedelt in der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Abteilung Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft. Im Zusammenhang mit der Forschungsplattform „Bildung in der digitalen Welt“ (ForBilD) entwickelt die Professur ihre Forschungsansätze kreativ weiter und trägt aktiv zur Ausgestaltung und Weiterentwicklung der Forschungsplattform bei, in die sie ihre spezifisch psychologische Perspektive einbringt. Erwünscht ist eine Kooperationmit dem DFG-Graduiertenkolleg „User-Centred Social Media“ (UCSM), das stark interdisziplinär unter Beteiligung der Fächer Informatik und Psychologie ausgerichtet ist. Interesse an interdisziplinärer Forschung und die Bereitschaft und Fähigkeit, informatische und psychologisch-empirische Ansätze in der eigenen Forschung zu verbinden, werden deshalb erwartet.

Die Juniorprofessur ist eingebunden in die Lehraktivitäten der Abteilung Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft. Hier unterstützt sie vor allem den B.Sc. und M.Sc. Studiengang Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften. Die Lehre sollsich dabei inhaltlich auf die im Studiengang relevanten psychologischen Aspekte sozialer Medien beziehen. Im Masterstudiengang sollen die Schwerpunkte „Psychologie“ und „SozialeMedien und Professionelle Kommunikation“ unterstützt werden.

Erwartet werden Publikationen auf dem jeweiligen Fachgebiet in referierten Fachzeitschriften, insbesondere in führenden internationalen Fachzeitschriften.

Erwünscht sind Erfahrung in der Einwerbung kompetitiver Drittmittel, die Einbindung in die internationale Forschung sowie facheinschlägige Auslandserfahrung. Weiterhin erwünscht ist eine Qualifikation im Bereich Führung in der Wissenschaft.

Die Universität Duisburg-Essen legt auf die Qualität der Lehre besonderen Wert. Didaktische Vorstellungen zur Lehre - auch unter Berücksichtigung des Profils der Universität Duisburg-Essen - sind darzulegen.

Die Bereitschaft zur Mitarbeitin der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.

Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 36 Hochschulgesetz NRW.

Die Lehrverpflichtung beträgt derzeit vier Lehrveranstaltungsstunden in der ersten und fünf in der zweiten Anstellungsphase der Juniorprofessur. Die Einstellung erfolgt bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen im Beamtenverhältnis auf Zeit. Die Beschäftigungsdauer richtet sich nach § 39 Abs. 5 Hochschulgesetz NRW.

Die Universität Duisburg-Essen verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern (https://www.uni-due.de/diversity). Sie strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf mit Angaben zum wissenschaftlichen und beruflichen Werdegang, Liste der wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Zeugniskopien, Darstellung des eigenen Forschungsprofils und der sich daraus ergebenden Perspektiven an der Universität Duisburg-Essen, Lehr-Lernkonzept unter Berücksichtigung des Profils der Universität Duisburg-Essen, Angaben zur bisherigen Lehrtätigkeit, zur Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung sowie zu den eingeworbenen Drittmitteln) sind bis 07.10.2019 an den Dekan der Fakultät für Ingenieurwissenschaften zu richten:

Dekan der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Duisburg-Essen
Herrn Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dieter Schramm
Forsthausweg 2
47057Duisburg
(dekanat@iw.uni-due.de)

Weitere Informationen zurStelle, deren Einbettung in die Universität Duisburg-Essen sowie in die Fakultät für Ingenieurwissenschaften finden Sie unter: https://www.uni-due.de/iw/de/


Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-due.de/imperia/md/content/stellenmarkt/stellenangebote_an_universitaeten/professoren-juniorprofessoren_an_der_ude/2019/2482_ude_prof.pdf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Duisburg-Essen. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.