Erlangen: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

Interdisziplinäres Zentrum für Public Health der Universität Erlangen-Nürnberg (IZPH): Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) Mitarbeit beim Aufbau des Digitalen Demenzregisters Bayern (digiDEM)

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) gehört mit rund 40.000 Studierenden und 4.000 Beschäftigten im wissenschaftlichen Bereich zu den größten und forschungsstärksten Universitäten Deutschlands. Im Reuters Ranking wurde sie 2018 als innovativste Universität Deutschlands ausgezeichnet.

Das Digitale Demenzregister Bayern (digiDEM) ist ein einzigartiges Versorgungsforschungsprojekt, das von einem interdisziplinären Forschungskonsortium an der Medizinischen Fakultät der FAU umgesetzt wird (http://www.digidem-bayern.de/). Ein Alleinstellungsmerkmal von digiDEM ist die bayernweit flächendeckende Erhebung von Langzeitdaten zur Versorgungssituation von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen in Verknüpfung mit digitalen Angeboten. Durch digiDEM sollen neue Erkenntnisse über den Verlauf demenzieller Erkrankungen gewonnen und die Lebensverhältnisse der Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen verbessert werden. digiDEM wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, an einem Forschungsprojekt mit herausragender Public-Health-Relevanz im Rahmen der Digitalisierung im Gesundheitswesen mitzuarbeiten, bewerben Sie sich auf die folgende Stelle:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) (100%, TV-L 13)

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.:

  • Aktive Mitarbeit beim Aufbau des Digitalen Demenzregisters Bayern (digiDEM)
  • Koordination der bayernweiten Rekrutierung der Teilnehmenden (Menschen mit Demenz und Angehörige)
  • Kontaktpflege zu den bayernweiten Kooperationspartnern
  • Planung und Durchführung wissenschaftlicher Datenerhebung und -auswertung
  • Erstellung und Veröffentlichung wissenschaftlicher Publikationen in Fachzeitschriften
  • Präsentation der Forschungsergebnisse auf nationalen/internationalen Kongressen und Tagungen
  • Erstellung von Berichten und Protokollen

Notwendige Qualifikation:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom) in Gesundheitswissenschaften, Gerontologie, Medizin, Psychologie, Public Health/ Epidemiologie, Pflegemanagement, Pflegewissenschaften oder einem vergleichbaren sozialwissenschaftlichen Studium
  • Gute Kenntnisse der empirischen Forschungsmethodik
  • Erfahrung im Umgang mit statistischen Auswertungsprogrammen (z.B. SPSS, Stata, R)
  • Kenntnisse über das Krankheitsbild Demenz und die Versorgung von Menschen mit Demenz
  • Kenntnisse der Versorgungsforschung und des deutschen Gesundheitssystems
  • Ausgeprägtes Forschungsinteresse und Freude am Verfassen wissenschaftlicher Publikationen
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit sowie Präsentationskompetenz
  • Fähigkeit zum strukturierten, selbständigen Arbeiten und zur Einarbeitung in neue Themengebiete
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Bemerkungen:

Unser Angebot:

  • Mitgestaltung eines innovativen, digitalen Versorgungsforschungsprojektes mit Alleinstellungsmerkmal
  • Zusammenarbeit in einem engagierten interdisziplinären Team an einer leistungsstarken Institution mit dem Schwerpunktthema Versorgungsforschung und Digitalisierung im Gesundheitswesen
  • Vielfältige Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung, z.B. Möglichkeit zur Promotion
  • Bezahlung nach Tarifvertrag (Entgeltgruppe TV-L 13)

Das Beschäftigungsverhältnis ist zunächst bis zum 31.12.2022 befristet. Es besteht die Option zur Verlängerung bis Projektende.

Stellenbeschreibung:

  • Beabsichtigte Eingruppierung je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen:
    Entgelt-/Bes.Gr.: TV-L 13
  • Die Stelle ist befristet bis zum 31.12.2022. Befristungsgrund: befr. Forschungsvorhaben.
  • Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.
  • Sonstiges:
  • Voraussichtlicher Einstellungstermin: 01.12.2020.

Die Bewerbungsfrist endet zum: 30.10.2020.

Für Auskünfte steht Ihnen zur Verfügung:

Prof. Dr. med. Kolominsky-Rabas, Peter, MBA
Weitere Forschungs- und Kompetenzzentren
Interdisziplinäres Zentrum für Public Health der Universität Erlangen-Nürnberg (IZPH)
Telefon 09131-85-35855, Fax 09131-85-35854, E-Mail: peter.kolominsky-rabas(at)fau.de

Die Bewerbungen sind zu richten an:

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bis zum 30.10.2020 mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden) bitte ausschließlich per E-Mail an bewerbungen@digidem-bayern.de. Die Unterlagen sind als eine zusammengefasste PDF-Datei der E-Mail beizufügen.

Für Rückfragen zu dieser Stellenausschreibung steht Herr Prof. Dr. med. Peter Kolominsky-Rabas (peter.kolominsky-rabas@fau.de) zur Verfügung.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter http://univis.uni-erlangen.de/form?__s=2&dsc=anew/position_view&dbs=forsch/fokomp/pubhea/5xwiss&anonymous=1&sem=2020w&__e=536 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.