Erfurt: Psychologe (m/w/d)

Personal- und Organisationsamt: Psychologe (m/w/d) Arbeits- und Organisationspsychologie

Im Personal- und Organisationsamt ist zum frühestmöglichen Termin folgende Stelle zu besetzen:

Psychologe (m/w/d) Arbeits- und Organisationspsychologie

Anforderungsprofil

1. Erforderlich ist:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder Diplom (Universität)) der Fachrichtung Arbeits- und Organisationspsychologie

2. Wünschenswert sind:

  • einschlägige Kenntnisse der Rechts- und Verwaltungsvorschriften, insbesondere AGG, TVöD, ArbSchG, ASiG, SGB, JArbSchG, MuSchG, SchwbG, Gewerbe- und Arbeitsstättenverordnung, ArbMedVV, GefahrstoffVO, BiostoffVO, UVV der Berufsgenossenschaften, Datenschutzgesetz, Ortsrecht und Verwaltungsvorschriften der Stadtverwaltung
  • anwendungsbereite Kenntnisse der Standard- und fachspezifischen Software sowie der einschlägigen Gesetze und Unfallverhütungsvorschriften zum Arbeits- und Gesundheitsschutz und im Projektmanagement
  • Teamfähigkeit, eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, ein breites und tiefgehendes fachliches Wissen im Aufgabenbereich, eine selbstständige Arbeitsweise sowie eine gute Zusammenarbeit mit den Vorgesetzten und den Kollegen

Die erforderlichen Zeugnisse/Nachweise sind den Bewerbungsunterlagen in Kopie beizufügen. Sollten die erforderlichen Nachweise nicht beiliegen, führt dies zu einem Ausschluss aus dem Bewerberverfahren. Auch interne Bewerber werden aufgefordert, die erforderlichen Nachweise den Bewerbungsunterlagen beizulegen.

Aufgabengebiet

1. Wahrnehmung von Aufgaben im Arbeitsschutz, insbesondere:

  • zum verhaltensorientierten Arbeitsschutz in allen Fragen der Arbeitsgestaltung und Arbeitsorganisation in Zusammenarbeit mit der Sicherheitsfachkraft, dem Betriebsarzt
  • Förderung sicherheitsgerechten Verhaltens durch
    • Beratung und Schulung der Mitarbeiter und Führungskräfte
    • Entwicklung eines Managements (bspw. durch Entwicklung von Handlungsempfehlungen und Strategien zur Vermeidung von Belastungsspitzen)
  • Beurteilung der Arbeitsbedingungen
  • Beratung von Mitarbeitern und Führungskräften zur Verbesserung der Arbeitsgestaltung
  • Ermittlung von psychischen Gefährdungen und Belastungen bei der Arbeit
  • Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung, insbesondere durch Auswertung und Umsetzung der Maßnahmen

2. Wahrnehmung von Aufgaben in der Gesundheitsförderung, insbesondere:

  • Durchführung von psychosozialen Beratungen für Beschäftigte und Führungskräften, insbesondere
    • bei allen Problemstellungen rund um das Arbeits- und Privatleben (Konflikte, psychische Belastungen, Stressmanagement, Anforderungskrisen, Suchtproblemen am Arbeitsplatz, Verhaltensauffälligkeiten am Arbeitsplatz usw.), Moderation von Teams und Gruppen zu Problemstellungen
    • Konfliktberatung und konstruktive Konfliktlösung
    • Zusammenwirken mit Dritten zur Klärung von Problemen etc.
    • Ableitung von notwendigen ganzheitlichen Präventionsmaßnahmen für das Gesundheitsmanagement in der Stadtverwaltung aus der unmittelbaren fallbezogenen Arbeit heraus
  • Durchführung von Einzelfallberatungen
  • Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen zur Förderung von Arbeitszufriedenheit und Arbeitsmotivation
  • Durchführung von Arbeitsanalysen
  • Beratung von Mitarbeitern und Führungskräften
    • bei Einarbeitungen, Wiedereingliederungen, Tätigkeitswechsel und Älterwerden im Berufsalltag
    • zum Stressmanagement
    • bei Konflikten und Unterstützung bei Problemlösungen

3. Prävention psychischer Belastungen und Beanspruchungen, insbesondere:

  • Leitung/Moderation von Gesundheitszirkeln
  • Leitung von Kursen im Sinne einer positiven Arbeitsgestaltung
  • Konzeption und Durchführungen von Seminaren, Workshops usw. für Gruppen und Teams zur Teamfindung, Verbesserung des Arbeitsklimas und zur Förderung der interaktiven Kommunikation
  • Analyse von Arbeitstätigkeiten in Zusammenhang mit Verhaltensmustern

4. Wahrnehmung von Sonderaufgaben auf Weisung

Bewertung und Bewerbungsfrist

Bewertung: E 13 TVöD (Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst)

Bewerbungsfrist: 17. März 2021

Hinweise

  • Schwerbehinderte Bewerber und Bewerberinnen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stadtverwaltung Erfurt will einen Beitrag zur Förderung von Frauen leisten und fordert daher Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
  • Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an die
    Stadtverwaltung Erfurt
    Personal- und Organisationsamt
    Meister-Eckehart-Straße 2
    99084 Erfurt
  • Aus datenschutzrechtlichen Gründen bitten wir von der Übersendung der Bewerbungsunterlagen per E-Mail abzusehen.
  • Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungen nicht berücksichtigter Bewerber/-innen entsprechend § 27 Absatz 4 ThürDSG ordnungsgemäß vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages.
  • Bitte beachten Sie darüber hinaus die Hinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten auf dem entsprechenden Merkblatt.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.erfurt.de/ef/de/leben/beruf/stellen/137813.html abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Landeshauptstadt Erfurt. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.