Dresden: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in / Doktorand/in (65%)

Technische Universität: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in / Doktorand/in (65%) im Sonderforschungsbereich SFB 940 – „Volition und Kognitive Kontrolle“

Fakultät Psychologie

Im Sonderforschungsbereich SFB 940 – „Volition und Kognitive Kontrolle“ – (https://tu-dresden.de/bereichsuebergreifendes/sfb940) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

wiss. Mitarbeiter/in / Doktorand/in (bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen E 13 TV-L)

bis 30.06.2024 (Beschäftigungsdauer gem. WissZeitVG) mit 65 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit und dem Ziel der eigenen wiss. Weiterqualifikation (i.d.R. Promotion) zu besetzen. Die ausgeschriebene Stelle ist dem SFB Teilprojekt B5 zugeordnet (Projektleitung: Dr. Katharina Zwosta und Prof. Dr. Clemens Kirschbaum). Dieses beschäftigt sich mit den Auswirkungen von akutem und chronischem Stress auf kognitive und neuronale Mechanismen von Selbstkontrolle und zielgerichtetem Verhalten. Dazu wird bei gesunden Probanden akuter Stress erzeugt sowie Indikatoren chronischen Stresses erhoben und deren Auswirkungen auf das Verhalten und auf neuronale Prozesse untersucht, welche mit Hilfe von funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRT) gemessen werden. Promovierende sind Teil eines SFB-geförderten Graduiertenprogramms inklusive jährlich stattfindender Springschools. Die Studien werden am Neuroimaging Center Dresden (http://www.nic-tud.de) durchgeführt, das über einen 100 % forschungsgewidmeten 3 Tesla Scanner verfügt.

Aufgaben: Probandenrekrutierung; Durchführung der Experimente; projektbezogene Anleitung von studentischen Hilfskräften, Aufbereitung und Analyse der Daten; Verfassen von wiss. Publikationen; Präsentation von Ergebnissen auf wiss. Tagungen.

Voraussetzungen: wiss. Hochschulabschluss (Diplom oder M.Sc.) in Psychologie, kognitive Neurowissenschaften oder verwandten Fächern; ausgeprägtes Interesse an neurowiss. und biopsychologischen Fragestellungen; sehr gute Statistik- und Methodenkenntnisse; sehr gute Englischkenntnisse; Engagement, Eigeninitiative und wissenschaftliche Neugier. Vorerfahrungen mit fMRT, Publikationserfahrung sowie Programmierkenntnisse (v.a. mit Matlab) sind von Vorteil. Auskünfte erteilen die Projektleitung Dr. Katharina Zwosta (clemens.kirschbaum@tu-dresden.de) oder Prof. Dr. Clemens Kirschbaum (clemens.kirschbaum(at)tu-dresden.de). Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Selbiges gilt auch für Menschen mit Behinderungen.

Ihre aussagekräftige Bewerbung (inklusive einem Anschreiben, in dem Sie Ihre Forschungsinteressen und Qualifikationen beschreiben, Ihrem Lebenslauf, Zeugnissen sowie den Namen und E-Mailadressen von zwei Referenzen) senden Sie bis zum 05.05.2021 (es gilt der Poststempel der ZPS der TU Dresden) bevorzugt über das SecureMail Portal der TU Dresden https://securemail.tu-dresden.de in einem PDF Dokument an katharina.zwosta(at)tu-dresden.deoder an: TU Dresden, Fakultät Psychologie, Sonderforschungsbereich SFB 940, z. Hd. Frau Katrin Nachtigal, Helmholtzstr. 10,01069 Dresden. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.verw.tu-dresden.de/StellAus/download.asp?file=05-2021%5CNachtigal_WIMI_dt_300321_w201.pdf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Technischen Universität Dresden. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.