Dortmund: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Fachhochschule: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Promotionsvorhaben im BMBF-Projekt "SiSaP" zur DDR-Forschung: Seelenforschung im Sozialismus: Psychologie unter politischem Diktat und Justiz

Miteinander Talente entfalten

Fachhochschule Dortmund – unsere rund 700 Beschäftigten arbeiten mit großer Motivation jeden Tag aufs Neue daran, die Fähigkeiten von über 13.500 Studierenden offenzulegen, zu stärken und zu bündeln. Als eine der großen Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen bieten wir mit unserem Studienangebot in den Ingenieurwissenschaften, Sozialwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften sowie in den Bereichen Architektur und Design ein hervorragendes Lehr- und Lernumfeld mit zahlreichen Forschungsprojekten und somit die beste Basis für die erfolgreiche Zukunft unserer Studentinnen und Studenten.

Verstärken Sie unsere Hochschule – zum nächstmöglichen Zeitpunkt, in Teilzeit (mit 65 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit) und befristet bis zum 31.12.2022 als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Promotionsvorhaben im BMBF - Projekt "SiSaP" zur DDR-Forschung: Seelenforschung im Sozialismus: Psychologie unter politischem Diktat und Justiz

Fachbereich: Angewandte Sozialwissenschaft
(Entgeltgruppe: 13 TV-L)

Ziel des Teilprojektes ist die Aufarbeitung der Rolle psychologischer Konzepte und ihrer Verwicklung in das diktatorische System des SED-Staates. Im Gesamtprojekt SiSaP geht es um das politische Verständnis einer "Seelenarbeit im Sozialismus" und die Heranziehung von Konzepten aus Psychologie, Psychotherapie und Psychiatrie. Dazu soll eine mögliche Verschränkung von Inhalten und Konzepten dieser Disziplinen und ihr politischer Missbrauch aufgearbeitet werden. Psychologie in der Lehre an Hoch- und Fachschulen in der DDR, als fachliche Trias und politischer Gegenstand sowie als Instrumentarium des Ministeriums für Staatssicherheit. Die Verbundpartner sind das Universitätsklinikum Jena, die Universitätsmedizin Greifswald, die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen - Nürnberg und die Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet

  • Sie recherchieren und erfassen wissenschaftliche und gesellschaftliche Zeitzeugnisse, (psychologische) Publikationen, behördliche Akten und thematisch relevante Archivalien zur Psychologie in der DDR. Dazu klären Sie ihre Provenienz (Inland, Ausland, fachlicher und politischer Kontext) und führen zu exemplarischen Artikeln/Quellen quantitative und bibliometrische Analysen sowie Qualitative Inhaltsanalysen durch. Die recherchierten Materialien bringen Sie in eine Datenbank ein, welche dauerhaft alle erhobenen psychologierelevanten Materialien aus der DDR-Zeit enthalten soll. Mit Zeitzeug*innen führen Sie Interviews und werten diese aus. Sie erstellen Digitalisate von verschiedenen Publikationen und Materialien
  • Die Durchführung einer Promotion zu oben genanntem Thema. Die Betreuung kann in Kooperation mit den oben genannten Universitäten erfolgen und wird bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen unterstützt und gewünscht.
  • Ihre Ergebnisse fassen Sie als Überblicksarbeiten zusammen und stellen Zwischenergebnisse für das Teil- wie das Gesamtprojekt zur Verfügung. Darüber hinaus erstellen Sie Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit

Ihre Qualifikationen und Kompetenzen

  • mindestens gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Psychologie oder historischen Wissenschaften
  • Bereitschaft zur Promotion im Rahmen der Beschäftigung auf dem Fachgebiet der Psychologie wird vorausgesetzt
  • Interesse und Kenntnisse der Psychologie- und der politischen Geschichte des 20. Jahrhunderts
  • Fähigkeit zur Teamarbeit
  • schnelle Auffassungs- und Kombinationsgabe
  • hohes Maß an Kreativität und Flexibilität
  • Fähigkeit zum strukturierten Arbeiten mit Archivmaterialien

Wir freuen uns auf eine aufgeschlossene, wissbegierige und engagierte Persönlichkeit mit einem Gespür für das Wesentliche und einem Blick über den Tellerrand.

Wir als Arbeitgeber ...

  • bieten – die Vorteile des öffentlichen Dienstes, insbesondere die Beschäftigung im Rahmen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).
  • fördern – die Anwendung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie die Weiterentwicklung durch ein umfangreiches Fort- und Weiterbildungsangebot und bieten die Möglichkeit einer Promotion .
  • fokussieren – Familie und Gesundheit durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit/Home Office sowie durch die Angebote des Familienservice und des Gesundheitsmanagements.
  • gewährleisten – ein modernes Hochschulumfeld geprägt von einzigartigen Standortvorteilen und einer guten Verkehrsanbindung inmitten der pulsierenden Ruhrmetropole Dortmund.

Die Bewerbung geeigneter Menschen mit Schwerbehinderung und Menschen mit Behinderung, die diesen gleichgestellt sind, im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht. Außerdem streben wir eine Erhöhung des Frauenanteils an und begrüßen daher Bewerbungen von weiblichen Kandidaten ganz besonders. Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Ansprechpersonen
fachlich:
Frau Prof. a. D. PD Dr. Guski - Leinwand
(0231/9112-4980)

personalrechtlich:
Frau Wirth
(0231/9112-9391)

Sprechen Sie diese Aussichten an?
Dann freuen wir uns sehr über Ihre Online-Bewerbung bis zum 16.02.2019.

Online-Bewerbung: https://stellen.fh-dortmund.de/de/jobposting/1f63128bf848bf4dc962139716e41c83b80c67440/apply


Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://stellen.fh-dortmund.de/jobposting/1f63128bf848bf4dc962139716e41c83b80c6744 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Fachhochschule Dortmund. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.