Bremen: Professur (w/m/d)

Universität: Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Sozialpsychologie mit Arbeits- und Organisationspsychologie (P606/20)

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Sozialpsychologie mit Arbeits- und Organisationspsychologie

Fachbereich 11 - Human- und Gesundheitswissenschaften

Entgelt- / Besoldungsgruppe W 3 - Vollzeit
Kennziffer: P606/20
Bewerbungsfrist: 04.12.2020

Öffentliche Ausschreibung

An der Universität Bremen ist im Fachbereich 11 - Human und Gesundheitswissenschaften - im Fach Psychologie zum nächstmöglichen Zeitpunkt - unter Vorbehalt der Stellenfreigabe – eine unbefristete

Professur (w/m/d)

Besoldungsgruppe W3

Kennziffer: P606/20

für das Fachgebiet Sozialpsychologie mit Arbeits- und Organisationspsychologie zu besetzen.

Die Professur ist in das seit 2019 im Neuaufbau befindliche Institut für Psychologie (IfP) eingebunden und soll im Kontext einer empirisch-verhaltenswissenschaftlichen Ausrichtung das IfP vervollständigen. Es wird eine wissenschaftlich herausragende Persönlichkeit mit ausgezeichneten didaktischen und organisatorischen Fähigkeiten gesucht, die den Neuaufbau des Faches Psychologie an der Universität Bremen zusammen mit einem Team an jüngst berufenen Professorinnen und Professoren vorantreibt und die Sozialpsychologie mit Arbeits- und Organisationspsychologie grundlagenorientiert in Forschung und Lehre in den Studiengängen der Psychologie vertritt.

Erwünscht ist eine empirisch-experimentell orientierte wissenschaftliche Schwerpunktsetzung (bspw. in der sozialpsychologischen Forschung zum Entscheidungsverhaltens in sozialen Kontexten, dessen Dynamik und Grundlagen in Gruppenprozessen oder deren normativen/moralischen Grundlegungen) sowie eine verhaltensökonomische Orientierung im Bereich der Arbeits- und Organisationspsychologie.

In der Lehre wird sich die Professur am neuen polyvalenten Bachelorstudiengang Psychologie mit einem frühen Forschungsbezug (Projektstudium) beteiligen, sowie an einem neuen forschungsorientierten Masterstudiengang M.Sc. Psychologie und einem neuen Approbationsstudiengang M.Sc. Klinische Psychologie und Psychotherapie. Eine Befähigung, auch englischsprachige Lehrveranstaltungen zu halten, ist erwünscht. Von nicht-deutschsprachigen Bewerberinnen und Bewerbern wird die Mitwirkung in der deutschsprachigen Lehre nach zwei Jahren erwartet.

Am Institut für Psychologie bestehen Kooperationsmöglichkeiten mit einer Vielzahl an institutseigenen Laboren (bspw. Eyetracking, Verhaltenslabore, Diagnostiklabore, VR/AR-Labore, EEG- und (f)MRT-Labore). Eine Beteiligung am Wissenschaftsschwerpunkt „Sozialer Wandel, Sozialpolitik und Staat“ der Universität Bremen ist erwünscht. Weitere Kooperationsmöglichkeiten bestehen zu den Wissenschaftsschwerpunkten „Gesundheitswissenschaften“ und „Minds, Media, Machines“.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich der Psychologie oder psychologienaher Fächer, pädagogische Eignung, die Bereitschaft zur hochschuldidaktischen Fortbildung, eine fachlich einschlägige Promotion sowie weitere herausragende wissenschaftliche Leistungen, nachgewiesen durch eine Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen, internationale Publikationstätigkeit und Drittmitteleinwerbungen. Bei Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfolgt eine Verbeamtung auf Lebenszeit.

Die Berufung erfolgt unter Zugrundelegung von § 18 BremHG und § 116 BremBG.

Zur Unterstützung von Neueinstellungen bietet die Universität Bremen eine Reihe von Maßnahmen an. Dazu gehören die Beratung durch das Welcome Center, Kinderbetreuungseinrichtungen, Dual Career Assistance und Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung, einschließlich Sprachunterricht.

Ziel der Universität Bremen ist es, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen. Die Universität wurde für ihre Gleichstellungspolitik mehrfach ausgezeichnet und ist als familienfreundliche Universität zertifiziert. Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Internationale Bewerbungen und Bewerbungen von Kandidaten mit Migrationshintergrund werden ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Bewerbungen in deutscher oder englischer Sprache mit den üblichen Unterlagen sowie Urkunden, Zeugnissen und Konzepte für Forschung und Lehre im Rahmen der Professur senden Sie bitte bis zum 04.12.2020 unter Angabe der Kennziffer P606/20 an:

Universität Bremen
Fachbereich 11
Dekanat FB 11
Grazer Str. 2
28334 Bremen

oder in elektronischer Form (unbedingt in einer zusammengefassten PDF-Datei) an folgende Email-Adresse von Frau Marion Roy, psycho@uni-bremen.de

Nähere Auskünfte erteilt der Dekan des Fachbereichs Human- und Gesundheitswissenschaften, Prof. Dr. Dr. Manfred Herrmann unter Dekan(at)fb11uni-bremen.de. Weitere Informationen über das Institut für Psychologie finden Sie unter www.uni-bremen.de/psychologie.

Weitere Informationen zu Berufungsverfahren an der Universität Bremen finden Sie unter www.uni-bremen.de/berufungsverfahren

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-bremen.de/universitaet/die-uni-als-arbeitgeber/offene-stellen/job/230?cHash=0f13f0982a85e6a992fb7feab8e123d9 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Bremen. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.