Bremen: 2 x 1,0 (Senior) Researcher (w/m/d)

Universität: 2 x 1,0 (Senior) Researcher (w/m/d) und 1 x 1,0 (Senior) Lecturer (w/m/d) (LK 237/20, LK 238/20)

2 x 1,0 (Senior) Researcher (w/m/d) und 1 x 1,0 (Senior) Lecturer (w/m/d)

Die Universität Bremen zeichnet sich durch ein hohes Maß an Innovationsbereitschaft aus. Besonders für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler ergibt sich hier ein vielseitiges Forschungs- und Lehrumfeld mit planbaren und transparent gestalteten Karrierewegen auch neben der Professur. Dazu gehören (Senior) Researcher (w/m/d) und (Senior) Lecturer (w/m/d), die ihre Aufgaben in Forschung und wissenschaftlicher Lehre selbstständig im Rahmen des Bremischen Hochschulgesetzes (§ 24) wahrnehmen. Informationen zu den Karrierewegen im akademischen Mittelbau an der Universität Bremen sind unter www.uni-bremen.de/universitaet/wissenschaftliche-karriere/senior-researcher-senior-lecturer.html zu finden.

An der Universität Bremen sind im Fach Psychologie des Fachbereichs 11 - Human- und Gesundheitswissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt – unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe –

2,0 (Senior) Researcher (w/m/d) und 1,0 (Senior) Lecturer (w/m/d) Stellen

zu besetzen.

Aufgabenbereich

Die Einstellungen erfolgen zunächst befristet für vier Jahre (Entgeltgruppe 14 TV-L). Die Befristung erfolgt nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG (Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Demnach können nur Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt werden, die noch in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG verfügen. Im Falle des Nachweises herausragender Eignung, Leistung und Befähigung können nach erfolgreichem Bestehen einer Evaluation die Funktionen Senior Researcher (w/m/d) und Senior Lecturer (w/m/d) unbefristet übertragen werden (Entgeltgruppe 15 TV-L). Die Lehrverpflichtung richtet sich im Einzelnen nach der Lehrverpflichtungs- und Lehrnachweisverordnung. Sie beträgt in der Funktion als Researcher vier und in der Funktion als Senior Researcher neun Lehrveranstaltungsstunden, in der Funktion als Lecturer acht und in der Funktion als Senior Lecturer zwölf Lehrveranstaltungsstunden.

Die Stellen sollen im Zuge der Neuaufstellung und Neuausrichtung der Psychologie an der Universität Bremen das Forschungsprofil des Instituts für Psychologie schärfen und die Bedarfe in der Lehre vor dem Hintergrund der neuen psychologischen Studienprogramme (polyvalentes Bachelorstudium ab Wintersemester 2020/21, forschungsorientiertes allgemeines Masterstudium ab Wintersemester 2020/21 und Masterstudium Klinische Psychologie und Psychotherapie ab Wintersemester 2021/22) auf Bachelor- und Masterniveau abdecken. Dabei soll nicht nur dem Bremer Leitbild „Forschend Studieren von Anfang an“ (ForstA: https://www.uni-bremen.de/forsta) und der internationalen Ausrichtung auf eine Europäische Universität als Teil der Allianz „Young Universities for the Future of Europe“ (YUFE: https://www.yufe.eu/), sondern auch den Anforderungen an ein innovatives Psychologiestudium gemäß der neuen Approbationsordnung und den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie Rechnung getragen werden.

Die Universität bietet eine Vielzahl von Kooperationsmöglichkeiten innerhalb des Fachbereichs und mit den Wissenschaftsschwerpunkten „Gesundheitswissenschaften“, „Mind, Media, Machines“ und „Sozialer Wandel, Sozialpolitik und Staat“. Innerhalb dieser Rahmensetzung birgt die Tenure-Track-Phase Freiräume und Chancen zu einer eigenständigen Profilentwicklung, die über die bisherige fachliche Expertise hinausreicht.

Researcher mit Tenure-Track zum Senior Researcher (w/m/d)

Kennziffer LK 237/20
für das Arbeitsgebiet
Psychometrie und Forschung zu Individuellen Differenzen

Im Zuge der Neuaufstellung und Neuausrichtung der Psychologie suchen wir eine promovierte Nachwuchswissenschaftlerin oder einen promovierten Nachwuchswissenschaftler, die oder der ein eigenes einschlägiges Forschungsprofil an der Schnittstelle von theoretischen und methodischen Fragestellungen der Differentiellen und Entwicklungspsychologie zum Messen, Testen und Untersuchen von interindividuellen Unterschieden in intraindividuellen Verlaufsprozessen und/oder von ungleichen Lebenschancen bzw. der Entwicklung von psychosozialen Unterschieden entwickeln kann. Das zu entwickelnde Forschungsprofil kann auch Spezialisierung und vertiefende Expertise im Bereich (a) der Entwicklung und Verbesserung theoretischer Ansätze des psychologischen Messens und Testens von interindividuellen Differenzen und intraindividueller Variabilität, (b) der Konstruktion und Evaluation entsprechender psychologischer Messmethoden und Testinstrumenten und (c) von Methoden psychologischer Diagnostik in anwendungsorientierten Teilgebieten wie etwa Klinische und Rechtspsychologie umfassen.

In der Lehre liegt der Schwerpunkt auf der Vermittlung von Inhalten und Kompetenzen im Bereich der Psychologischen Diagnostik, Differentiellen Psychologie und Persönlichkeitsentwicklungsforschung, vor allem in den neustrukturierten Studiengängen „Bachelor Psychologie“ und „Master Psychologie“ mit Forschungsausrichtung. Insbesondere sollte es dabei um messtheoretische Grundlagen und Fertigkeiten zur Entwicklung und Evaluation von psychologischen Verfahren zur Messung von interindividuellen Unterschieden und intraindividuellen Prozessen gehen. Ferner kann es sich auch um Seminare zu speziellen Forschungsmethoden sowie Gutachtenerstellung im neuen Approbationsstudiengang „Master Klinische Psychologie und Psychotherapie“ handeln.

Ihre Aufgaben:

  • Selbstständige Forschung im genannten Bereich unter Berücksichtigung und Umsetzung von Open-Science-Praktiken soweit möglich
  • Entwicklung und Durchführung eines eigenen Forschungsprogramms mit Publikationstätigkeit und Drittmittelakquise
  • Selbstständige wissenschaftsbasierte Lehre im Umfang der Lehrverpflichtung mit dem Schwerpunkt der Vermittlung von oben genannten Inhalten mit professioneller, didaktischer und organisatorischer Kompetenz in enger Absprache und Kooperation mit der Arbeitsgruppe „Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik“
  • Betreuung von Studierenden inklusive Prüfungsabnahme
  • Leitung des Diagnostiklabors und der Testothek des Instituts für Psychologie
  • Mitwirkung bei administrativen und organisatorischen Aufgaben des Instituts der Psychologie
  • Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung

Ihre Qualifikationen (Einstellungsvoraussetzungen):

  • Sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fach Psychologie oder angrenzender Fächer (z. B. Soziologie)
  • Sehr gut abgeschlossene Promotion jüngeren Datums im Fach Psychologie
  • Erste weitere einschlägige wissenschaftliche Leistungen (z. B. Publikationstätigkeit in einschlägigen internationalen Fachjournalen mit peer-review) nach der Promotion
  • Einschlägige Erfahrung und überdurchschnittliches Engagement in der Lehre und der Betreuung von Studierenden
  • Sehr gute psychologische Methodenkenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit diversen Statistikprogrammen (z. B. R, SPSS, Mplus, AMOS, Mx, etc.)
  • Sprachanforderungen: sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse (die Fähigkeit Lehrveranstaltungen in englischer Sprache anzubieten ist erwünscht)
  • Sehr hohe Teamfähigkeit und kommunikative Kompetenz

Erwünscht sind darüber hinaus:

  • Erfahrungen im Umgang mit Open-Science-Praktiken
  • Souveräne Beherrschung zeitgemäßer Medien und Präsentationsformen in der Lehre
  • Offenheit für Kooperationen innerhalb des Instituts für Psychologie und der Universität
  • Ausgewiesene Gender- und Diversity-Kompetenzen

Researcher mit Tenure-Track zum Senior Researcher (w/m/d)

Kennziffer LK 238/20
für das Arbeitsgebiet
Angewandte Statistik und Kognitive Modellierung

Im Zuge der Neuaufstellung und Neuausrichtung der Psychologie suchen wir eine promovierte Nachwuchswissenschaftlerin oder einen promovierten Nachwuchswissenschaftler, die oder der ein eigenes einschlägiges Forschungsprofil bzw. Entwicklungspotential im genannten Arbeitsgebiet aufweist oder entwickeln kann. Die zukünftige Stelleninhaberin oder der zukünftige Stelleninhaber soll in der Forschung insbesondere Fragestellungen und Themen der methodischen Grundlagen der experimentellen Psychologie einschließlich anwendungsbezogener statistischer Fragestellungen und der mathematischen Modellierung von kognitiven Prozessen und psychologischen Phänomenen bearbeiten.

In der Lehre liegt der Schwerpunkt auf der Vermittlung von Inhalten Psychologischer Methodenlehre und Statistik (bspw. Deskriptive und Inferenzstatistik, Computergestützte Datenanalyse) sowie der Kognitiver Modellierung. Die Lehre erfolgt vor allem in den neustrukturierten Studiengängen „Bachelor Psychologie“ und „Master Psychologie“ mit Forschungsausrichtung.

Ihre Aufgaben:

  • Selbstständige Forschung in Bereichen der Angewandten Statistik und der Kognitiven Modellierung sowie angrenzender Gebiete
  • Entwicklung und Durchführung eines eigenen Forschungsprogramms mit Publikationstätigkeit und Drittmittelakquise
  • Selbstständige wissenschaftsbasierte Lehre im Umfang der Lehrverpflichtung mit dem Schwerpunkt der Vermittlung von Inhalten der Psychologischer Methodenlehre und Statistik sowie der Kognitiven Modellierung inklusive der Betreuung von Studierenden in enger Abstimmung und Kooperation mit der Arbeitsgruppe „Forschungsmethoden und Kognitive Psychologie“
  • Mitwirkung bei administrativen und organisatorischen Aufgaben des Instituts der Psychologie
  • Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung

Ihre Qualifikationen (Einstellungsvoraussetzungen):

  • Sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fach Psychologie oder angrenzender Fächer (z. B. Kognitionswissenschaft)
  • Sehr gut abgeschlossene Promotion jüngeren Datums im Fach Psychologie oder angrenzender Fächer (z. B. Kognitionswissenschaft)
  • Erste weitere einschlägige wissenschaftliche Leistungen (z. B. Publikationstätigkeit in einschlägigen internationalen Fachjournalen mit peer-review) nach der Promotion
  • Einschlägige Erfahrung und überdurchschnittliches Engagement in der Lehre und der Betreuung von Studierenden
  • Sehr gute psychologische Methoden- und Statistikkenntnisse inkl. Modellierung und Erfahrungen im Umgang mit relevanten Analyseprogrammen (z. B. R, Matlab, Julia, etc.)
  • Sprachanforderungen: sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse (die Fähigkeit ,Lehrveranstaltungen in englischer Sprache anzubieten, ist erwünscht)
  • Sehr hohe Teamfähigkeit und kommunikative Kompetenz

Erwünscht sind darüber hinaus:

  • Erfahrungen im Umgang mit Open-Science-Praktiken
  • Souveräne Beherrschung zeitgemäßer Medien und Präsentationsformen in der Lehre
  • Offenheit für Kooperationen innerhalb des Instituts für Psychologie und der Universität
  • Ausgewiesene Gender- und Diversity-Kompetenzen

Lecturer mit Tenure-Track zum Senior Lecturer (w/m/d)

Kennziffer LK 239/20
für das Arbeitsgebiet
Psychotherapie mit dem Schwerpunkt „Therapeutische Beziehungsprozesse“

Im Zuge der Neuaufstellung und Neuausrichtung der Psychologie suchen wir eine promovierte Nachwuchswissenschaftlerin oder einen promovierten Nachwuchswissenschaftler, die oder der ein eigenes einschlägiges Forschungsprofil bzw. Entwicklungspotential im genannten Arbeitsgebiet aufweist oder entwickeln kann und dadurch das Profil des neuen Instituts für Psychologie durch die Etablierung eines Psychotherapieforschungsstrangs unter Berücksichtigung innovativer und experimentell orientierter Methoden ergänzt.

In der Lehre wird ab Oktober 2020 der Bachelor Psychologie sowie voraussichtlich ab Oktober 2021 der Master Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Bremen angeboten, der die Inhalte und Kompetenzen entlang der Approbationsordnung für Psychotherapeut*innen, lehrt. Es wird angestrebt, dass Verantwortung für ausgewählte Lehrveranstaltungen dieser Studiengänge übernommen wird. Dabei wird erwartet, dass - neben der Abdeckung der entsprechenden Lehrveranstaltungen - auch an der kontinuierlichen Evaluation, inhaltliche Weiterentwicklung und didaktisch sowie konzeptionellen Optimierung mit unterstützt wird.

In der Forschung liegt der inhaltliche Schwerpunkt auf Fragestellungen der Patient*in-Therapeut*in Beziehung in der Psychotherapie unter Berücksichtigung verschiedener Verfahren (Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, systemische Therapie, Verhaltenstherapie) und Settings (Einzeltherapie, Gruppentherapie, Notfall- und Krisenintervention, ambulant, stationär, teilstationär) sowie unterschiedlicher Personengruppen (z.B. Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen, Menschen mit Behinderungen, Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen etc.). Von Interesse ist auch, mit einem experimentellen und innovativen Ansatz therapeutische Beziehungsprozessen im Kontext unterschiedlicher psychotherapeutischer Ansätze zu erforschen.

Ihre Aufgaben:

  • Selbstständige wissenschaftsbasierte Lehre und Forschung im Bereich der Klinischen Psychologie und Psychotherapie (Schwerpunkt Psychotherapie) in enger Absprache und Kooperation mit der Arbeitsgruppe „Klinische Psychologie und Psychotherapie“
  • Auswahl von Studierenden für den Masterstudiengang Klinische Psychologie und Psychotherapie
  • Mitwirkung bei administrativen und organisatorischen Aufgaben des Instituts der Psychologie
  • Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung

Ihre Qualifikationen (Einstellungsvoraussetzungen):

  • Sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fach Psychologie
  • Sehr gut abgeschlossene Promotion jüngeren Datums im Fach Psychologie
  • Einschlägige Erfahrung und überdurchschnittliches Engagement in der Lehre und der Betreuung von Studierenden
  • Approbation zum/zur Psychologischen Psychotherapeut*in (w/m/d)
  • (oder ein fortgeschrittener Ausbildungsstand, wobei ein Nachweis, dass innerhalb des Stellenzeitraums die Approbation erfolgreich erworben werden kann, vorgelegt werden muss
  • Und/oder Approbation zum/zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*in (w/m/d) (oder ein fortgeschrittener Ausbildungsstand, wobei ein Nachweis, dass innerhalb des Stellenzeitraums die Approbation erfolgreich erworben werden kann, vorgelegt werden muss; Approbation ist zwingendes Evaluationskriterium als Voraussetzung für eine Entfristung)
  • Erste weitere einschlägige wissenschaftliche Leistungen (z. B. Publikationstätigkeit in einschlägigen internationalen Fachjournalen mit peer-review) nach der Promotion
  • Sprachanforderungen: sehr gute Deutschkenntnisse und gute Englischkenntnisse (die Fähigkeit Lehrveranstaltungen in englischer Sprache anzubieten ist erwünscht)
  • Sehr hohe Teamfähigkeit und kommunikative Kompetenz

Erwünscht sind darüber hinaus:

  • Souveräne Beherrschung zeitgemäßer Medien und Präsentationsformen in der Lehre
  • Bereitschaft zur Hochschuldidaktischen Fortbildung
  • Offenheit für Kooperationen innerhalb des Instituts für Psychologie und der Universität
  • ausgewiesene Gender- und Diversity-Kompetenzen

Fragen zur Ausschreibung beantwortet Ihnen gerne der Dekan des FB 11 „Human- und Gesundheitswissenschaften“, Herr Prof. Dr.med. Dr.phil. Manfred Herrmann unter Dekanfb11(at)uni-bremen.de

Die Universität Bremen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im Wissenschaftsbereich an. Sie wurde in Programmen zur Förderung der Geschlechtergerechtigkeit mehrfach ausgezeichnet und ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Wissenschaftlerinnen sind nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Bewerbungen von Personen mit Migrationshintergrund sowie internationale Bewerbungen werden ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderten Bewerberinnen oder Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung Vorrang gewährt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf einschließlich Publikationsliste und Verzeichnis bisher durchgeführter Lehrveranstaltungen, Vorstellungen/Konzept zu Lehre und [geplanter] Forschung unter Angabe der o. g. Kennziffer bis zum 23.06.2020 an

Marion Roy
Universität Bremen
Fachbereich 11
Postfach 33 04 40
28334 Bremen
oder via Email: psycho(at)uni-bremen.de

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien als ein PDF per Email einzureichen, da wir diese nicht zurücksenden können; diese werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-bremen.de/universitaet/die-uni-als-arbeitgeber/offene-stellen/detailansicht?tx_hbuextjobs_joblist%5Baction%5D=show&tx_hbuextjobs_joblist%5Bcontroller%5D=Job&tx_hbuextjobs_joblist%5Bjob%5D=6471&cHash=5c547be2d3ab2bca132ec835c898502f abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Bremen. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.