Braunschweig: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

TU: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d; 50%) im BMBF Verbundprojekt „Orientierung in Digitalen Lebenswelten (OrDiLe)

Wir suchen eine*n

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

Am Institut für Robotik und Prozessinformatik an der Technischen Universität Braunschweig ist vorbehaltlich der endgültigen Bewilligung zum 01.04 zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (50%, TV-L EG 13) im BMBF Verbundprojekt „Orientierung in Digitalen Lebenswelten (OrDiLe)“ zu besetzen. Die Stelle ist projektbedingt bis zum 31.03.2024 befristet. Zu den Aufgaben gehört Forschung im Rahmen des Projektes zur Aufklärung der impliziten, vielen Assistenzsystemen zugrundeliegenden Menschenbildern und die Entwicklung von Methoden, die Entwickler*innen von solchen Systemen unterstützen können, gezielt solche impliziten Annahmen zu erkennen und in gewünschter Weise umzusetzen. Das Verbundprojekt steht dabei im Rahmen eines größeren Projektclusters zum Thema „Integrierte Forschung“, aufgefasst im Sinne einer regulativen Idee zur Orientierung von Forschungspraxis und Gestaltungsentscheidungen in Technikentwicklung hin auf eine gutes gemeinsames Leben in der digitalen Welt.

Erforderlich sind ein Master- oder Diplom Abschluss in einem einschlägigen Fach (z.B. Wissenschaftsgeschichte, Anthropologie, Kulturwissenschaften, Psychologie, Ethik, Industriedesign, oder Informatik mit entsprechenden Nebenqualifikationen). Eine Beschäftigung mit Themen der Digitalisierung und/oder der künstlichen Intelligenz, sowie praktische Erfahrung im Bereich der Entwicklung von technischen und insbesondere robotischen Assistenzsystemen sind von Vorteil. Deutsche Sprachkenntnisse sind zwingend notwendig, gute englische Sprachkenntnisse sind von Vorteil.

Geeignete Kandidat*en*innen sind intrinsisch motiviert, freuen sich Disziplingrenzen zu überschreiten und trotz geisteswissenschaftlichen Hintergrundes in einem technischen Umfeld und in einem internationalen Team zu arbeiten. Eine Promotionsmöglichkeit kann gegebenenfalls über eine Kooperation realisiert werden und für eine weitere wissenschaftliche Laufbahn qualifizieren. Das Institut für Robotik und Prozessinformatik bietet eine vielseitige und anregende Arbeitsumgebung mit hochaktuellen Projekten und einer ausgezeichneten Ausstattung.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Ein Nachweis ist beizufügen.

Die Technische Universität Braunschweig strebt in allen Bereichen und Positionen an, eine Unterrepräsentanz i.S. des NGG abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht.

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert. Bewerbungskosten können nicht erstattet werden.

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle (50% projektfinanziert). Bei Übernahme weiterer Aufgaben im Institut ist gegebenenfalls eine Aufstockung möglich. Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen und den Adressen von zwei Referenzen in einer pdf-Datei bis zum 15.04. per E-Mail an applications(at)rob.cs.tu-bs.de. Bitte richten Sie Nachfragen per email an j.steil(at)tu-bs.de

Institut für Robotik und Prozessinformatik
TU Braunschweig
Mühlenpfordtstr. 23
38106 Braunschweig

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.rob.cs.tu-bs.de/sites/default/files/iRP_Mitarb/jsteil/Gepru%CC%88fter_Ausschreibungstext_OrDiLe_2021.pdf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Technischen Universität Braunschweig. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.