Braunschweig: Psychologin oder Psychologe o.ä. (50%)

DLR: Psychologin oder Psychologe o.ä. (50%) Projekt „Modelle des beobachtbaren Mobilitätsverhalten im Verkehrsgeschehen“

Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit, Promotion

Modelle des beobachtbaren Mobilitätsverhalten im Verkehrsgeschehen

Psychologin oder Psychologe o.ä.

Beginn 1. Oktober 2019
Dauer 3 Jahre
Vergütung bis Entgeltgruppe E13 TVöD
Beschäftigungsgrad Teilzeit

Ihre Mission:

Die meisten Unfälle entstehen durch das Fehlverhalten des Fahrers. Assistenzsysteme können Sicherheit und Effizienz im Straßenverkehr deshalb nachhaltig steigern. Im Automotive-Kontext untersuchen wir Fahrerverhalten, Beanspruchung und Unfälle, um daraus Anforderungen für Fahrerassistenzsysteme abzuleiten. Psychologische und ergonomische Erkenntnisse fließen vor dem gesamten technologischen Hintergrund des DLR in die Entwicklung von Assistenzfunktionen ein. Sie werden so umgesetzt, dass sie den Fähigkeiten und Erwartungen des Fahrers entsprechen. Die Umsetzung wird in Fahrversuchen überprüft – in der Simulation und im Realverkehr.

Die Aufgabe des/der Stelleninhabers/In ist es, Modelle des beobachtbaren Mobilitätsverhalten im Verkehrsgeschehen zu entwickeln, anzuwenden und zu bewerten, die normales Fahrerverhalten mit besonderem Fokus auf Interaktion und Kooperation beschreiben, um darauf aufbauend gezielt Anforderungen an Konzepte zur Interaktion, Kooperation und Kommunikation neuer Assistenz- und Automationssysteme und -Funktionen abzuleiten. Im Zuge zunehmender Automatisierung liegt dabei besonderer Fokus auf unterschiedlichen Automationsleveln im urbanen Mischverkehr sowie der Betrachtung der Mensch-Maschine-Schnittstellen und Interfaces. Dabei sollen gezielt Methoden weiterentwickelt und angewendet werden, mittels derer vor allem naturalistische Fahrerdaten, Interaktions-, Kooperationsdaten und Unfalldaten aus dem urbanen Mobilitätsraum erfasst und analysiert werden können. Mit Hilfe der Ergebnisse wird damit einerseits ein Baustein zur Beschreibung von Interaktions- und Kooperationsverhalten und damit beobachtbarer, sicherer und effizienter Mobilität im urbanen Verkehrsraum geliefert, andererseits die Basis für eine mensch-zentrierte Entwicklung innovativer Assistenz- und Automationssysteme geschaffen.

Für die Entwicklung von Methoden und Modellen zur Erfassung, Analyse und Beschreibung beobachtbaren Fahrverhaltens, insbesondere der Interaktion, Kooperation und Kommunikation im urbanen Verkehrsraum sowie zur Anwendung und Untersuchung dieser im Rahmen einer deutsch-japanischen Forschungskooperation wird ein/e Mitarbeiter/in (50%) mit abgeschlossenem wissenschaftlichen Hochschulstudium (Diplom, M.Sc.), Psychologie oder Human Factors oder Kognitionswissenschaften oder verwandten Fachgebieten gesucht.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Psychologie, Human Factors bzw. Verkehrs- und Ingenieurspsychologie bzw. Kognitionswissenschaften
  • Erfahrung und Mitwirken in Forschungsprojekten sowie Erfahrung bei der Durchführung empirischer Studien
  • Erfahrung in der Erhebung und Auswertung von Verhaltens- bzw. Fahrerleistungsdaten
  • Erfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten, Auswertung von empirischen Daten und in der Erstellung von Konzepten psychologischer Modelle des Fahrerverhaltens
  • Kenntnisse in empirischer Forschungsmethodik und Evaluation
  • Erfahrungen in der Arbeit mit interdisziplinären Teams, Teamfähigkeit
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • fundiertes Wissen in empirischen Forschungsprojekten im Bereich Verkehrs- und Ingenieurspsychologie bzw. Human Factors bzw. Kognitionswissenschaften oder vergleichbar wünschenswert
  • fundiertes Wissen in empirischen Forschungsmethoden, Evaluation, Datenanalyse und Datamining von Vorteil
  • Kenntnisse in der Programmierung mit Skriptsprachen wie Python oder in Matlab wünschenswert
  • fundierte Kenntnisse in der Erhebung und statistischen Auswertung von Verhaltens- bzw. Fahrerleistungsdaten von Vorteil
  • wissenschaftliche Publikationen und Präsentationen auf nationalen und internationalen Fachkonferenzen wünschenswert
  • fundierte Erfahrungen in der Arbeit mit interdisziplinären Teams, Teamfähigkeit

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Dr. Caroline Schießl
Institut für Verkehrssystemtechnik
Tel.: +49 531 295-3462
Nachricht senden (https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10818/mailcontact-24831/itemid-37063/)

Kennziffer 42332Personalbetreuung Braunschweig
Nachricht senden (https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10819/mailcontact-43843/jobid-37063/)

DLR-Standort Braunschweig
zum Standort (https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10254)

DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik
zum Institut (http://www.dlr.de/ts/)

Jetzt online bewerbenhttps://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10820/jobid-37063/

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-37063/ abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), Köln. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.