Bonn: Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR): Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit Betreuung von Förderschwerpunkten und Projekten im Bereich allgemeine und berufliche Aus- und Weiterbildung (54902)

Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit

Betreuung von Förderschwerpunkten und Projekten im Bereich allgemeine und berufliche Aus- und Weiterbildung

Erziehungs-, Sozial- und Politikwissenschaftler/innen o. ä. (w/m/d)

Beginn
ab sofort

Dauer
zunächst befristet auf zwei Jahre; eine unbefristete Weiterbeschäftigung wird angestrebt

Vergütung
bis Entgeltgruppe 14 TVöD

Beschäftigungsgrad
Vollzeit (Teilzeit möglich)

Ihre Mission:

Wir gestalten Zukunft. Als einer der größten deutschen Projektträger engagieren wir uns für einen starken Forschungs-, Bildungs- und Innovationsstandort Deutschland. Zu den wichtigen Themen, mit denen wir uns beschäftigen, zählen zum Beispiel Klimawandel, Elektromobilität, Chancengerechtigkeit, klinische Forschung, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz. Unser Ziel ist es, Deutschland auf diesen und vielen weiteren Gebieten voranzubringen. Dazu analysieren wir für unsere Auftraggeber gesellschaftliche Entwicklungen, entwerfen Handlungsstrategien, entwickeln Förderprogramme und passende -instrumente und begleiten Fördervorhaben sowohl fachlich als auch administrativ. Insgesamt betreuen wir mehr als 10.000 Fördervorhaben und vergeben überwiegend öffentliche Fördermittel mit einem jährlichen Volumen von mehr als 1,5 Milliarden Euro. Zu unseren Auftraggebern gehören Bundesministerien, die Europäische Kommission, Bundesländer sowie Wissenschaftsorganisationen, Stiftungen und Verbände. Die Mitarbeitenden in unseren Teams, die wir für jedes Projekt speziell zusammenstellen, bilden die Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik und stehen Entscheidungsträgern als erfahrener und kompetenter Partner zur Seite.

Die Stellen sind im Bereich „Bildung, Gender“ des DLR Projektträgers ausgeschrieben. Der Bereich Bildung, Gender ist thematisch breit aufgestellt: Von der frühkindlichen Bildung über die schulische bzw. allgemeine Bildung, die berufliche Bildung bis zur Hochschulbildung und dem Lebensbegleitenden Lernen sind alle Bildungsetappen im Aufgabenspektrum des Bereiches abgebildet. Wir stellen unsere Fachexpertise verschiedenen Bundes- und Landesministerien und Stiftungen zur Verfügung und decken dabei auch die Querschnittthemen Digitalisierung, Migration und Integration, Inklusion, Diversität und Bildungschancen ab.

Die Abteilung Berufliche Aus- und Weiterbildung, Integration des Bereichs Bildung, Gender vereint Förderthemen, die sich in unterschiedlicher Art und Weise mit der Fachkräfteentwicklung und -sicherung befassen. Wir begleiten neue bildungs- und teilhabefördernde Ansätze, damit Fachkräfte wie auch Personen mit besonderem Förderbedarf gleichermaßen am Arbeits- und Gesellschaftsleben teilhaben können. Das Leistungsspektrum der Abteilung reicht vom Management der Projektförderung, der Erstellung von fachlichen Expertisen und Bewertungen für den Auftraggeber, vor allem Bundesministerien, bis hin zur Organisation und Moderation von Fachveranstaltungen sowie der Erstellung von Faktenblättern und Publikationen.

Ihre Tätigkeiten beinhalten zum einen Aufgaben der Projektförderung wie die Beratung von Antragstellenden, die Bearbeitung von Antrags- und Begutachtungsverfahren, die Kontrolle von Förderprojekten hinsichtlich inhaltlicher Entwicklung und fachwissenschaftlichem Fortschritt während der Durchführung. Zum anderen sind konzeptionelle Tätigkeiten zur Weiterentwicklung des Programm- und Förderbereiches und zur inhaltlichen Unterstützung der auftraggebenden Bundes- und Landesministerien in übergeordneten Belangen Gegenstand der Tätigkeit. In den Aufgabenbereich fallen konkret folgende Tätigkeiten:

  • Wissenschaftliche Betreuung von Förderschwerpunkten und Projekten, u.a.
    • Beratung von Förderinteressierten und Antragstellenden inkl. Mitarbeit an Begutachtungsverfahren
    • Beurteilung und Begleitung laufender Forschungs- und Entwicklungsprojekte
    • Bewertung der erzielten Ergebnisse der geförderten Projekte, insbesondere hinsichtlich deren wissenschaftlicher, technischer und wirtschaftlicher Bedeutung und ihrer Umsetzung
    • inhaltliche Prüfung der Schlussberichte und der Verwertungspläne und ihrer Umsetzung durch die Projekte
  • Monitoring und Evaluation, Planung und Konzeption, u.a.
    • kontinuierliche Beobachtung und Analyse aktueller Entwicklungen im Bereich der Beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie im Feld der Bildungsforschung, Bildungsgerechtigkeit und Teilhabe, Integration, Professionalisierung von Fachkräften in der frühen Bildung und im schulischen Kontext inkl. Identifizierung neuer Trends sowie Bewertung der gesellschaftlichen Implikationen
    • Erstellung von analytischen Konzepten und Positionspapieren auf der Basis eigener Recherchen und Analysen des nationalen und internationalen Forschungsstandes
    • Unterstützung und Beratung der Auftraggeber auf Grundlage der Beobachtung des Themenfeldes inkl. Mitarbeit an der Konzeption zukünftiger Förderthemen
  • Programmbegleitende Fachkommunikation, Wissens- und Ergebnistransfer
    • konzeptionelle Planung und inhaltliche Vorbereitung z. B. von Jahres-, Fach- und Transfertagungen, Workshops, Expertenaustausch und Fachkonferenzen
    • Darstellung der Förderthemen durch fachwissenschaftliche und redaktionelle Aufbereitung (z. B. für Präsentationen, Dokumentationen, Publikationen)

Das Tätigkeitsfeld zeichnet sich weiterhin durch Abstimmungen mit dem Auftraggeber sowie durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit weiteren beteiligten Akteuren (u.a. Experten-/Beratungsgremien, Vertreterinnen und Vertreter der Länder, der Wissenschaft, der Bildungspraxis und der Bildungsadministration) aus.

Es werden bis zu zwei Stellen ausgeschrieben. Wir bieten Ihnen eine Beschäftigung in Vollzeit oder Teilzeit mit einer Befristung auf zunächst zwei Jahre. Eine unbefristete Weiterbeschäftigung wird angestrebt. Die Bewerbungsfrist endet am 11. März 2021.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung, bevorzugt im Bereich Erziehungs-, Sozial- und Politikwissenschaften, Psychologie oder im Bereich Wirtschaftspädagogik
  • einschlägige Forschungs- und/oder Berufserfahrung in der Beruflichen Aus- und Weiterbildung
  • einschlägige Forschungs- und/oder Berufserfahrung in der allgemeinen und beruflichen Aus- und Weiterbildung
  • Kenntnisse über aktuelle Diskurs- und Entwicklungslinien im Feld der Bildungsforschung, Bildungsgerechtigkeit und Teilhabe, Integration, Professionalisierung von Fachkräften in der frühen Bildung und im schulischen Kontext
  • Kenntnisse in der Wissenschaftskommunikation/Vermittlungsarbeit an der Schnittstelle von Forschung und Praxis (bspw. Erfahrungen in der Erstellung von Informationsinhalten für die Bildungspraxis)
  • Bereitschaft und Verständnis zur Ausübung von Verwaltungstätigkeiten und ausgesprochenes Dienstleistungsverständnis
  • Kommunikationsgeschick, Aufgeschlossenheit und Gewandtheit im Umgang mit verschiedenen Partnern, insbesondere aus dem Wissenschaftsbetrieb und in staatlichen Organisationen
  • sehr gutes sprachliches Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift und Fähigkeit, komplexe Sachverhalte kurz und prägnant darzustellen
  • Bereitschaft und Motivation zur Teamarbeit und zur eigenständigen, termingebundenen - auch kurzfristigen - Erledigung von Aufgaben
  • hohes Maß an analytischem Denken und Fähigkeit und Motivation, sich schnell in neue Themenfelder einzuarbeiten
  • Erfahrungen in der Veranstaltungsorganisation
  • Bereitschaft zu Dienstreisen
  • gute Vernetzung im Themenfeld Berufliche Aus- und Weiterbildung, Integration ist wünschenswert
  • gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift sind von Vorteil
  • abgeschlossene Promotion ist gern gesehen
  • Erfahrungen im Fördermanagement sowie Erfahrungen in der Aufbereitung von statistischen Daten sind erwünscht
  • idealweise umfassende Kenntnisse der Arbeitsweisen und Entscheidungswege in Ministerien

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (w/m/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Jetzt online bewerben: https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10820/jobid-45779/

Sie können sich diese Stellenanzeige per E-Mail zusenden und Ihre Bewerbung am stationären Computer oder Laptop erstellen.

Bewerbung am PC erstellen: https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-45779/sendafriend-1/

Fachliche/r Ansprechpartner/in
Mandy Böttger
Projektträger im DLR
Tel.: +49 228 3821-1624
Nachricht senden: https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10818/mailcontact-44997/itemid-45779/

Kennziffer 54902
Personalbetreuung Projektträger

Nachricht senden: https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10819/mailcontact-24944/jobid-45779/

DLR-Standort Bonn
zum Standort: https://www.dlr.de/bonn

DLR Projektträger
zum Institut: http://www.dlr.de/pt

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-45779/ abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), Köln. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.