Bonn: Wissenschaftliche Tätigkeit

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR): Wissenschaftliche Tätigkeit - Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement (44815)

Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit

Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement

Bildungs-, Erziehungs-, Politik- oder Sozialwissenschaftler/innen

Beginn: ab sofort
Dauer: zunächst befristet auf zwei Jahre
Vergütung: bis Entgeltgruppe 14 TVöD
Beschäftigungsgrad: Vollzeit (Teilzeit möglich)

Fachliche/r Ansprechpartner/in
Dr. Petra Böttcher
Projektträger im DLR
Tel.: +49 228 3821-1340
Nachricht senden: https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10818/mailcontact-25870/itemid-38963/

Kennziffer 44815
Personalbetreuung Projektträger

Nachricht senden: https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10819/mailcontact-24944/jobid-38963/

DLR Projektträger Bonn Oberkassel
zum Standort: https://www.dlr.de/pt/desktopdefault.aspx/tabid-11478/6600_read-9532/

DLR Projektträger
zum Institut: http://www.dlr.de/pt

Ihre Mission:

Wir gestalten Zukunft u. a. in den Bereichen Gesundheit, Umwelt/Nachhaltigkeit, Gesellschaft/Innovation/Technologie, Bildung/Gender sowie europäische und internationale Zusammenarbeit. Unsere spezialisierten Teams bilden Schnittstellen zu Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Wir analysieren und beraten zu aktuellen Entwicklungen, konzipieren und setzen Förderprogramme um, bewerten deren Ergebnisse und unterstützen Dialogprozesse, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit unserer Auftraggeber.

Der Bereich Bildung, Gender unterstützt schwerpunktmäßig Programme und Initiativen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die ausgeschriebene Stelle bezieht sich auf den Bereich „Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement“. Ziel der Transferinitiative ist die Unterstützung von Kommunen beim Aufbau und der Weiterentwicklung lokaler Managementstrukturen sowie eines Monitorings im Bildungsbereich. Ein datenbasiertes kommunales Bildungsmanagement verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz kommunaler Steuerung und verbessert die Kooperation zwischen den Bildungspartnern. So können die Weichen für zielgenaue bildungspolitische Entscheidungen, die auf klaren Daten und Fakten basieren, gestellt werden. Kommunen stehen vor großen Herausforderungen, die sie gemeinsam mit allen beteiligten Akteuren meistern müssen. Es soll daher gewährleistet werden, dass Bildungsentscheidungen in Kommunen unter Einbeziehung verwaltungsinterner und externer Akteure getroffen werden. Mit der bundesweiten Einrichtung von Transferagenturen ist seit 2013 eine Transfer- und Beratungsstruktur entstanden, die allen Städten und Landkreisen zur Verfügung steht, die ein ganzheitliches Management für das Lernen im Lebenslauf entwickeln und umsetzen möchten.

Weitere Unterstützung bekommen Kommunen durch das Programm „Bildung integriert“, mit dem der Aufbau von Strukturen in den Kommunen über den Europäischen Sozialfonds unterstützt wird. Für die besonderen Herausforderungen, denen sich die Kommunen im Rahmen der Integration neu zugewanderter Menschen stellen, hat das BMBF ein Programm zur Förderung von Bildungskoordinierenden aufgelegt. Mehr als 300 Kommunen beteiligen sich an dieser Initiative und unterstützen mit einer gemeinsamen Strategie aller für die geflüchteten Menschen wichtigen Bildungsakteure deren Integration.

Der DLR Projektträger (DLR-PT) ist vom BMBF damit beauftragt, all diese Initiativen fachlich und administrativ zu begleiten. Wir managen damit Projekte, die auf inhaltlicher und struktureller Ebene ansetzen. Wir beraten die an Förderung Interessierten und stellen eine qualifizierte und unabhängige Begutachtung von Skizzen und Anträgen sicher. Die kundenorientierte Betreuung der bewilligten Projekte ist uns ein wichtiges Anliegen. Zu unseren Leistungen für unsere Auftraggeber zählen darüber hinaus die konzeptionelle Vorbereitung und Umsetzung von Förderkonzepten, die Bewilligung von Förderanträgen, die Erfolgskontrolle auf der Ebene von Projekten und Förderschwerpunkten, die Sicherung von Transfer und Nachhaltigkeit sowie die Beteiligung an nationaler und internationaler Forschungskoordination und die Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit.

Die Tätigkeit setzt einerseits fundierte Kenntnisse in den einschlägigen Fachgebieten voraus und bedarf andererseits eines ausgesprochenen Dienstleistungsverständnisses. Sie erfordert ein besonderes Maß an analytischem und interdisziplinärem Denken, die Bereitschaft zur raschen Einarbeitung in neue Themenfelder, hohe Motivation und Engagement, eine ausgeprägte Fähigkeit zur Teamarbeit sowie ein hohes Maß an Kommunikations-, Organisations- und Verhandlungskompetenz.

Es werden zwei Stellen angeboten. Sie sind für Teilzeitbeschäftigung mit einer Mindeststundenzahl von 32 Std./Woche grundsätzlich geeignet. Die Bewerbungsfrist endet am 28. November 2019.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung (Diplom, Magister, Master) in Bildungs-, Erziehungs-, Politik- oder Sozialwissenschaften
  • fundierte Berufserfahrung oder Kenntnisse des kommunalen Umfelds, z. B. Kommunalverwaltung, kommunaler Eigenbetrieb, Interessensverbände
  • mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Bildungsforschung und/oder Bildungspraxis
  • fundierte Erfahrung im Projektmanagement
  • sehr gutes sprachliches Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
  • gute Kenntnisse der englischen Sprache
  • Promotion mit mindestens gutem Abschluss ist wünschenswert
  • Kenntnisse der Arbeitsweise und Entscheidungswege von Bundes-/Landesministerien sowie detaillierte Kenntnisse der föderalen Strukturen im Bildungswesen sind vorteilhaft
  • Erfahrungen im Fördermanagement wären ideal
  • Kenntnisse in der Forschung zum lebensbegleitenden Lernen sind erwünscht
  • Kenntnisse in der Forschung zu Regionalentwicklung mit Bildungsbezug von Vorteil
  • Kenntnisse im Netzwerkmanagement und der Forschungen zur educational governance sind gern gesehen
  • idealerweise Praxiserfahrungen in der Bildungssteuerung

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Jetzt online bewerben: https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10820/jobid-38963/


Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-38963/ abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), Köln. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.