Bielefeld: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

Universität: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für "Inclusive Explainable AI" (Wiss22654)

Im CITEC (Center for Cognitive Interaction Technology) - Teilprojekt A06-HD im SFB TRR 318 - ist die folgende Position zu besetzen:

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für "Inclusive Explainable AI"

Kennziffer: Wiss22654

  • Start: nächstmöglich
  • Vollzeit
  • Vergütung nach E13 TV-L
  • befristet

Der von der DFG an den Universitäten Bielefeld und Paderborn Transregionale Sonderforschungsbereich (TRR 318) "Constructing Explainability" beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie Transparenz von algorithmischen Entscheidungen, insbesondere durch Black-Box Verfahren der modernen Künstlichen Intelligenz, hergestellt werden kann. Die zentrale Hypothese des TRR ist, dass Erklärungen am effektivsten sind, wenn sie von Erklärer*innen und Erklärungsempfänger*innen gemeinsam ko-konstruiert werden. Die Mechanismen dieser Ko-Konstruktion sollen in einem interdisziplinären Konsortium untersucht werden, um die Grundlagen für neue Paradigmen der Erklärungen in Mensch-Maschine-Interaktion zu schaffen und damit Menschen zur souveränen und informierten Entscheidungsfindung in Interaktion mit intelligenten Systemen zu befähigen.

Das Projekt A6, "Inklusive Ko-Konstruktion sozialer Signale des Verstehens" zielt darauf ab, die Inklusivität von Explainable Artificial Intelligence (XAI) zu verbessern.

Für dieses Projekt suchen wir eine*n motivierte*n Forscher*in aus dem Bereich der Informatik mit einem interdisziplinären Fokus auf maschinelles Lernen, menschenzentrierte erklärbare KI und Psychologie. Im Rahmen des Projekts werden Sie sich mit der inter- und intraindividuellen Vielfalt nonverbaler Signale befassen, die von Teilnehmenden mit psychischen Erkrankungen oder in Stresssituationen ausgedrückt werden. Sie werden diese Erkenntnisse nutzen, um neue Methoden zur Erklärung von Modellen für die Erkennung menschlichen Verstehens zu entwickeln und diese Modelle an die Variationen nonverbaler Signale anzupassen.

Ihre Aufgaben

  • Forschungstätigkeiten (ca. 90 %):
    • Planung, Durchführung und Auswertung von empirischen Studien zur Bewertung des menschlichen Verständnisses von Erklärungen
    • Anwendung, Entwicklung und Evaluation von maschinellen Lernmodellen zur Erkennung menschlichen Verstehens
    • Evaluierung von Verzerrungen von Modellen zur Erkennung von menschlichem Verstehen aufgrund der inter- und intraindividuellen Vielfalt nonverbaler Signale
    • Entwicklung neuartiger Methoden zur Erklärung vielfältiger sozialer Signale für die Erkennung menschlichen Verstehens unter Verwendung eines menschenzentrierten Designansatzes
    • Analyse von Verhaltensdaten mit klassischen statistischen Tests
    • Veröffentlichung der Ergebnisse in englischsprachigen Fachzeitschriften und Konferenzpublikationen
    • Berichterstattung und Präsentation der Fortschritte und Ergebnisse gegenüber der Organisation und den Kooperationspartner*innen
  • Lehre (ca. 5 %)
  • Mitarbeit in der Verwaltung (ca. 5 %)

Die Beschäftigung ist der wissenschaftlichen Qualifizierung förderlich.

Die Möglichkeit zur Weiterqualifikation (Promotion) ist gegeben und wird durch die Zugehörigkeit zu einer interdisziplinären Graduiertenschule mit ihren Aktivitäten unterstützt.

Ihr Profil
Das erwarten wir

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Informatik, einer der Informatik verwandten Disziplin (z. B. Datenwissenschaft, Mathematik oder Kognitionswissenschaft) oder einem anderen für das Projekt relevanten Bereich
  • praktische Erfahrung und theoretische Kenntnisse in maschinellem Lernen, komplexem Data Mining oder Statistik
  • Interesse und Leidenschaft für interdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle von Informatik und Psychologie
  • Interesse und Leidenschaft für maschinelles Lernen, menschenzentrierte erklärbare KI und Psychologie
  • sehr gute Programmierkenntnisse (vorzugsweise in Python)
  • gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache (mündlich und schriftlich)
  • analytische Fähigkeiten und wissenschaftliche Denkweise
  • selbständige, eigenverantwortliche und engagierte Arbeitsweise

Das wünschen wir uns

  • Vorkenntnisse in einem der psychologischen Anwendungsbereiche
  • Erfahrung mit der Konzeption oder Durchführung von psychologischen Experimenten
  • Promotionsvorhaben

Unser Angebot

  • Vergütung nach E13 TV-L
  • befristet bis zum 30.06.2025 (§ 2 Abs. 1 Satz 2 WissZeitVG; entsprechend den Vorgaben des WissZeitVG und des Vertrages über gute Beschäftigungsbedingungen kann sich im Einzelfall eine abweichende Vertragslaufzeit ergeben)
  • Vollzeit
  • interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten
  • Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • fester Dienstort (Bielefeld) ohne Reisetätigkeit
  • flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeit eines Job-Tickets für den ÖPNV (regionaler Verkehrsverbund)
  • gute Verkehrsanbindung
  • betriebliche Zusatzversorgung (VBL)
  • kollegiale Zusammenarbeit
  • offene und angenehme Arbeitsatmosphäre
  • spannende und abwechslungsreiche Tätigkeiten
  • modernes Arbeitsumfeld mit digitalen Prozessen
  • vielfältige Angebote (Mensa, Cafeteria, Restaurants, Uni-Shop, Geldautomaten, etc.)

Interessiert?

Dann freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte übersenden Sie uns hierfür Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Kennziffer Wiss22654 per E-Mail in einem pdf-Dokument an  mbp-application(at)techfak.de  oder per Post an die angegebene Adresse. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können. Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten finden Sie unter diesem Link (https://jobs.uni-bielefeld.de/system/file/2019_DS-Hinweise).

Bewerbungsfrist: 28.09.2022

Kontakt
Jun.-Prof*in Dr. Hanna Drimalla
mbp-application(at)techfak.de

Anschrift
Universität Bielefeld
CITEC
Jun.-Prof*in Dr. Hanna Drimalla
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld

Die Universität Bielefeld ist für ihre Erfolge in der Gleichstellung mehrfach ausgezeichnet und als familienfreundliche Hochschule zertifiziert. Sie freut sich über Bewerbungen von Frauen. Dies gilt im besonderen Maße im wissenschaftlichen Bereich sowie in Technik, IT und Handwerk. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten oder ihnen gleichgestellten behinderten Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

An der Universität Bielefeld werden Stellenbesetzungen auf Wunsch grundsätzlich auch mit reduzierter Arbeitszeit vorgenommen, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://uni-bielefeld.hr4you.org/job/view/1745/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-m-w-d-fuer-inclusive-explainable-ai?page_lang=de abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Bielefel. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.