Bielefeld: wissenschaftliche Mitarbeiter*innen

Universität: Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter*innen in der Psychotherapie-Ambulanz (Wiss21581)

In der Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft, Abt. Psychologie, sind die folgenden Positionen zu besetzen:

Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter*innen in der Psychotherapie-Ambulanz

Kennziffer: Wiss21581

  • Start: nächstmöglich
  • Vollzeit
  • Vergütung je nach persönlicher Qualifikation bis zu E14 TV-L
  • befristet

Die Stelle ist angesiedelt in der Psychotherapie-Ambulanz der Universität Bielefeld. Die PAdUB ist eine innovative, lebendige und lernende Institution, die an die Arbeitseinheit für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Bielefeld angegliedert ist und sich an deren Forschungsschwerpunkten orientiert, darüber hinaus aber auch eigene Forschungsinteressen aus der klinischen Arbeit entwickelt und verfolgt. Die zentralen Aufgaben der Psychotherapie-Ambulanz bestehen in der Diagnostik und Behandlung (Einzel- und Gruppentherapien) von Menschen mit verschiedenen psychischen Erkrankungen zu Forschungs- und Lehrzwecken.

Ihre Aufgaben
Wissenschaftliche Mitarbeit in den aktuellen Forschungsschwerpunkten, insbesondere:

  • die Untersuchung und Weiterentwicklung bestehender kognitiv-verhaltenstherapeutischer Behandlungsmethoden, vorranging im Bereich von Traumafolgestörungen
  • die Untersuchung bestimmter Syndrome (z. B. selektive Geräuschempfindlichkeit) und seltener komplexer Erkrankungen und deren Behandlungsmöglichkeiten
  • die Entwicklung von neuen effektiven und ökonomischen Behandlungsmethoden

Darüber hinaus können im Rahmen der Diagnostik sowie der Einzel- und Gruppentherapien eigene Interessen mit eingebracht und individuelle Schwerpunkte gesetzt werden. Grundsätzlich wird die therapeutische Weiterqualifikation und die Entwicklung eines eigenen therapeutischen Profils unterstützt und gefördert.

Perspektivisch ist zudem eine Beteiligung an der universitären Lehre und der Ausbildung zu Psychotherapeut*innen im Rahmen des Studiums in Psychotherapie möglich. Unser Ziel ist eine praxisnahe und wissenschaftlich begründete Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten hinsichtlich der Diagnostik psychischer Erkrankungen und Behandlungsmethoden. Wir freuen uns, in Zukunft mit einer Verfahrensvielfalt die klinisch-psychologische Forschung und Lehre zu inspirieren.

Die Beschäftigung ist der wissenschaftlichen Qualifizierung förderlich.

Ihr Profil
Das erwarten wir

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (z. B. Master oder Diplom) der Psychologie mit einem Schwerpunkt in der Klinischen Psychologie
  • fortgeschrittene Ausbildung oder Approbation als Psychologische*r Psychotherapeut*in mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie
  • praktische Erfahrungen in der Diagnostik und Behandlung von verschiedenen psychischen Störungen
  • emotionale Belastbarkeit im Umgang mit belasteten und traumatisierten Patient*innen
  • Interesse im Bereich der Forschung zu Traumafolgestörungen
  • Interesse an und Erfahrung mit der Arbeit von Psychotherapie mit Gruppen
  • Teamfähigkeit, Begeisterungsfähigkeit und Interesse, sich in neue Wissens- und Themengebiete einzuarbeiten
  • Fähigkeit zum selbstständigen und verantwortungsbewussten Arbeiten

Das wünschen wir uns

  • Vorerfahrungen in der therapeutischen Arbeit mit Menschen mit Traumafolgestörungen
  • Erfahrungen in der Lehre und Anleitung von Personen in der Ausbildung

Unser Angebot

  • Vergütung je nach persönlicher Qualifikation bis zu E14 TV-L
  • befristet auf 3 Jahre (§ 2 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG; entsprechend den Vorgaben des WissZeitVG und des Vertrages über gute Beschäftigungsbedingungen kann sich im Einzelfall eine abweichende Vertragslaufzeit ergeben)
  • Vollzeit
  • interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten
  • Möglichkeiten zur Unterstützung und Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Arbeit und, bei Interesse, Beteiligung an Lehraufgaben
  • Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • fester Dienstort (Bielefeld) ohne Reisetätigkeit
  • flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeit eines Job-Tickets für den ÖPNV (regionaler Verkehrsverbund)
  • betriebliche Zusatzversorgung (VBL)
  • kollegiale Zusammenarbeit
  • spannende und abwechslungsreiche Tätigkeiten
  • sympathisches, engagiertes und supportives Team
  • angenehme Arbeitsatmosphäre
  • regelmäßiger kollegialer Austausch über wissenschaftliche und therapeutische Fragestellungen
  • Übernahme von z. B. der Auswertung von Diagnostik, der Organisation der Katamnese und der Abrechnung durch die Verwaltung

Interessiert?
Dann freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte übersenden Sie uns hierfür Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Wiss21581 per E-Mail in einem pdf-Dokument an hanna.kley(at)uni-bielefeld.de oder per Post an die angegebene Adresse. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können. Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten finden Sie unter diesem Link.

Bewerbungsfrist: 29.04.2021

Kontakt
Dr. Hanna Kley
0521 106-67243
hanna.kley@uni-bielefeld.de

Anschrift
Universität Bielefeld
Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft
Dr. Hanna Kley
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://uni-bielefeld.hr4you.org/job/view/429/zwei-wissenschaftliche-mitarbeiter-innen-in-der-psychotherapie-ambulanz abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Bielefeld. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.