Berlin: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (50%)

Charité: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (50%) am Institut für Arbeitsmedizin — CVK (DM.190.19)

DM.190.19 Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

27.08.2019
Ärztlicher Dienst
Berufseinsteiger

Bewerbungsfrist 30.09.2019

Institut für Arbeitsmedizin — CVK

Unternehmensbeschreibung

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin ist eine gemeinsame Einrichtung der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie hat als eines der größten Universitätsklinika Europas mit bedeutender Geschichte eine führende Rolle in Forschung, Lehre und Krankenversorgung inne. Aber auch als modernes Unternehmen mit Zertifizierungen im medizinischen, klinischen und im Management-Bereich tritt die Charité hervor.

Stellenbeschreibung

Einsatzgebiet

Als universitäre Einrichtung widmen sich die Mitarbeitenden des Instituts für Arbeitsmedizin der Charité – Universitätsmedizin Berlin der Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Arbeitsmedizin. Im Rahmen der Neubesetzung des Lehrstuhls für Arbeitsmedizin werden neue Forschungsschwerpunkte etabliert. Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem dynamischen und attraktiven Forschungsfeld und in einer interdisziplinären jungen Forschergruppe, die über Expertise u.a. in den Bereichen Arbeitsmedizin, Dermatologie, Sozialmedizin, Allergologie, Psychologie, Ethnologie, Sportwissenschaften, Public Health, Soziologie und Human Factors verfügt (https://arbeitsmedizin.charite.de/ueber_das_institut/team/).

Aufgabengebiet

  • Die Stelle ist im Schwerpunkt Betriebliches Gesundheitsmanagement und Digitalisierung in der Arbeitswelt, und zwar im BMBF-Verbundforschungsprojekt "BGM vital" (https://arbeitsmedizin.charite.de/forschung/bgm_vital/) angesiedelt, dessen Gesamtprojektleitung beim Institut für Arbeitsmedizin der Charité liegt.
  • Das arbeitsmedizinische Team dieses Verbundforschungsprojekts besteht aus insgesamt 3 wissenschaftlichen MitarbeiterInnen und 4 studentischen MitarbeiterInnen.
  • Ziel des Forschungsprojekts "BGM vital" ist es, für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Migrationshintergrund eine online zugängliche KMU-spezifische, kultursensible Handlungshilfe zu erstellen und eine webbasierte BGM-Servicestelle aufzubauen. Der Forschungsansatz ist partizipativ und nutzerorientiert.
  • Aufgabe der Stelleninhaberin/ des Stelleninhabers sind die inhaltliche Ausgestaltung und struktureller Aufbau einer web-basierten BGM-Servicestelle unter Berücksichtigung kultureller sowie alters- und geschlechtsspezifischer Dimensionen.
  • Die Stelle bietet gegebenenfalls die Möglichkeit der Facharztweiterbildung (im Rahmen einer Stellenerweiterung).
  • Die Tätigkeit dient der eigenen Weiterqualifizierung. Die Stelle bietet ausgezeichnete Entwicklungs-, Qualifizierungs- und Vernetzungsmöglichkeiten.

Voraussetzungen

  • erfolgreich abgeschlossenes Studium der Humanmedizin, Sportwissenschaften, Psychologie, Public Health, Gesundheits- bzw. Pflegewissenschaften
  • Interesse an wissenschaftlichem Arbeiten
  • fachliche Kompetenz
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in einem multidisziplinären und interprofessionellen jungen Team
  • Teamgeist
  • Organisationsfähigkeit, hohe Motivation, Flexibilität und Verantwortungsbewusstsein
  • praktische Berufserfahrung von Vorteil
  • wünschenswert interkulturelle Kompetenz

Arbeitsbedingungen & Leistungen

Einstellungstermin 01.10.2019
Beschäftigungsdauer 28.02.2021
Arbeitszeit 50%
Vergütung Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der Qualifikation und der persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TVöD VKA-K bzw. nach Entgeltgrüppe Ä1 TV-ÄrztInnen Charité. Hier finden Sie unsere Tarifverträge  www.charite.de/karriere/

 

Organisatorisches

Zusatzinformationen

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin trifft ihre Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die Charité strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen an und fordert Frauen daher nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleichwertiger Qualifikation werden Frauen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Bei der Einstellung wird ein polizeiliches Führungszeugnis, teilweise ein erweitertes Führungszeugnis verlangt. Die Bewerbungsunterlagen können leider nur dann zurückgeschickt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Eventuell anfallende Reisekosten können nicht erstattet werden.

Datenschutzhinweis

Die Charité weist darauf hin, dass im Rahmen und zu Zwecken des Bewerbungsverfahrens an verschiedenen Stellen in der Charité (z.B. Fachbereich, Personalvertretung, Personalabteilung) personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet werden. Weiterhin können die Daten innerhalb des Konzerns sowie an Stellen außerhalb (z.B. Behörden) zur Wahrung berechtigter Interessen übermittelt bzw. verarbeitet werden. Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie unseren Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen für Bewerbungsverfahren, die Sie hier (https://www.charite.de/service/datenschutz/datenschutz_fuer_bewerbungsverfahren/) finden, zu.

Kennziffer DM.190.19
Bewerbungsfrist 30.09.2019

Bewerbungsanschrift

Charité - Universitätsmedizin Berlin
Institut für Arbeitsmedizin
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

Ansprechpartner für Nachfragen

Prof. Dr. Susanne Völter-Mahlknecht
susanne.voelter-mahlknecht(at)charite.de
Telefon: +49 30 450 529 587

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.charite.de/service/stellenangebot/angebot/detailinfo/dm19019_wissenschaftlicher_mitarbeiterin/ abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.