Berlin: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Fraunhofer-Gesellschaft: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Bereich Smart Mobility (FOKUS-2019-67)

SMART MOBILITY IST IHR THEMA? WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT ALS:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Smart Mobility

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS in Berlin-Charlottenburg erforscht und entwickelt die vernetzte Welt – sicher, zuverlässig und vertrauenswürdig. Fraunhofer FOKUS bietet FuE-Dienstleistungen auf allen Stufen des Innovationsprozesses – von der Innovationsidee über Forschung und Entwicklung in Projekten bis hin zu Testphasen, Prototypenentwicklung und Implementierung.

Mitten in Berlin entwickeln wir Zukunftslösungen im Bereich intelligente und vernetzte Mobilität. Unser Forschungsgebiet reicht vom hochautomatisierten Fahren und kooperativen Assistenzsystemen über Infotainment im Fahrzeug bis hin zur Elektromobilität. Weiterhin führen wir umfangreiche Untersuchungen durch, um zu analysieren wie innovative Lösungen den Fahrzeugverkehr verbessern können. Zu unseren engen Kooperationspartnern gehören große Automobilhersteller und ‑zulieferer, Telekommunikationsausrüster und ‑provider, Vertreter der öffentlichen Hand sowie nationale und internationale Forschungsinstitute.

Zur Verstärkung unseres Teams beim aktuellen Thema vernetzte und automatisierte Mobilität suchen wir motivierte wissenschaftliche Mitarbeiterinnen / wissenschaftliche Mitarbeiter aus den Fachrichtungen Informatik, Technische Informatik sowie artverwandten Fachrichtungen mit fundierten Kenntnissen im Bereich maschinelles Lernen und tiefen neuronalen Netzen für die Verarbeitung von Bild- und Sensordaten.

Ihre Aufgaben:

Sie beschäftigen sich in erster Linie mit der Entwicklung von Perzeptionsalgorithmen im Kontext hochautomatisierter Fahrzeuge. Dies umfasst sowohl das Training und Weiterentwicklung aktuellster Deep Learning Modelle wie auch die Überführung dieser Modelle in den Produktivbetrieb. Dabei steht Ihnen leistungsstarke Hardware (NVIDIA DGX-2 und DGX-1) zur Verfügung. Die Ergebnisse werden dann sowohl auf die automatisierten Versuchsträger von Fraunhofer FOKUS sowie in das Daten-Annotierungswerkzeug FLLT.AI (https://www.fokus.fraunhofer.de/asct/fllt) deployed. Letzteres ermöglicht Partnern von Fraunhofer FOKUS die automatische Auswertung von Bild- und LIDAR-Daten zur Generierung von Trainings- und Ground-Truth-Daten mit anschließender manueller Kontrolle und Korrektur.

Neben Deep Learning Verfahren werden auch klassische Algorithmen zur Verarbeitung von Kamerabildern und Punktwolkendaten eingesetzt, welche Sie mit neuen Erkenntnissen weiterentwickeln und in Forschungsprojekten vorantreiben. Die Integration der Perzeptionsverfahren in das Gesamtsystem von FLLT.AI sowie eines hochautomatisierten Fahrzeuges sowie die Verknüpfung mit den Bereichen Fahrzeuglokalisierung, Fahrplanung, Kooperation und V2X-Kommunikation stehen ebenso im Fokus der Tätigkeit.

Was Sie mitbringen

Erforderlich sind:

  • abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung in Informatik, Technische Informatik, Soziologie, Psychologie, BWL, IT-Systems Engineering oder vergleichbaren Studiengängen
  • sehr gute Kenntnisse in Python, Java und C++
  • fundierte Kenntnisse im Bereich KI, Machine und Deep Learning für die Verarbeitung von Bild- und/oder LIDAR-Daten
  • Erfahrungen mit gängigen Machine Learning Frameworks (z.B. PyTorch, Tensorflow)
  • Vertrautheit mit Unix-basierten Systemen
  • verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse

Wünschenswert sind:

  • Programmiererfahrung im Nvidia Ökosystem wie z.B. DRIVE, DGX-1, PX2 etc.
  • fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der Optimierung neuronaler Netze für Inferenzplattformen
  • Erfahrungen mit dem Robot Operating System 2.0 (ROS)
  • Kenntnisse über die Verarbeitung von Sensordaten

Eigenverantwortliches, zielorientiertes und qualitätsbewusstes Arbeiten sowie Freude an Teamarbeit runden Ihr Profil ab.

Was Sie erwarten können

Wir bieten Ihnen eine hervorragende wissenschaftliche Arbeitsumgebung in einem international tätigen Forschungsinstitut, ein offenes Kommunikationsklima sowie flexible Arbeitszeit zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).
Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet.
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.
Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Kontakt:
Herr Dr.-Ing. Ilja Radusch
Telefon: 030 3463-7474

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen und aussagefähigen Bewerbungsunterlagen (Studiennachweise, Zeugnisse etc.) im PDF-Format. Ein Bewerbungsfoto ist nicht erforderlich.

http://www.fokus.fraunhofer.de

Kennziffer: FOKUS-2019-67
Bewerbungsfrist: 22.09.2019

Bewerben https://recruiting.fraunhofer.de/Vacancies/47736/Application/CheckLogin/1?lang=ger

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://recruiting.fraunhofer.de/Vacancies/47736/Description/1 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.