Bamberg: Leitung (w/m/d)

Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e. V. (LIfBi): Leitung (w/m/d) des Arbeitsbereiches „Frühkindliche und schulische Bildung“ (Elternzeitvertretung)

Am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e. V. ist zum 01.02.2021 folgende Stelle in Vollzeit oder zwei Positionen in Teilzeit (max. TV-L E14) und befristet bis 31.12.2021 zu besetzen:

Leitung (w/m/d) des Arbeitsbereiches „Frühkindliche und schulische Bildung“
(Elternzeitvertretung)

Das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e. V. (LIfBi) ist eine rechtlich eigenständige Infrastruktureinrichtung der empirischen Bildungsforschung und An-Institut der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Zuständig ist das LIfBi insbesondere für die Durchführung des Nationalen Bildungspanels (NEPS). Die zentrale Aufgabe dieses langfristigen Projekts ist die Bereitstellung von repräsentativen Daten zu Kompetenzentwicklung und Bildungsverläufen in Deutschland.

Ihr Arbeitsumfeld:

Sie arbeiten in einem Team von rund 190 Beschäftigten mit wissenschaftlichem oder nicht-wissenschaftlichem Arbeitsschwerpunkt am Standort Bamberg. Die ausgeschriebene Stelle ist in der Abteilung „Kompetenzen, Persönlichkeit, Lernumwelten“ des LIfBi im Arbeitsbereich „Frühkindliche und schulische Bildung“ angesiedelt. Der Arbeitsbereich beschäftigt sich mit Forschungsfragen im Kontext der frühen Bildung und dem Übergang in das Schulsystem und damit verbundenen Fragestellungen zu Kompetenzentwicklung, Bildungsverläufen und Bildungsübergängen. Der Arbeitsbereich ist zudem verantwortlich für die Betreuung der Erhebungen der Startkohorte 1 des NEPS (NEPS-SC1) und beteiligt sich an der Konzeption, Entwicklung und Umsetzung von Erhebungsinstrumenten insbesondere für die NEPS-SC1. Die Kinder der NEPS-SC1 sind inzwischen in der dritten Grundschulklasse und werden (gemeinsam mit ihren Kontextpersonen) seit ihrem 1. Lebensjahr begleitet. Das Forschungsportfolio wird darüber hinaus durch thematisch angegliederte Drittmittelprojekte erweitert (z.B. BRISE), die gemeinsam mit Kooperationspartnern durchgeführt werden.

Ihre Aufgabenbereiche:

  • Leitung, Personalführung, Gremien- und Außenvertretung des Arbeitsbereichs
  • Kooperative konzeptionelle und strategische Koordination und Weiterentwicklung von Forschungsarbeiten im Arbeitsbereich
  • Beteiligung an der Planung und Durchführung von Projekten und Einwerbung von Drittmitteln
  • Mitwirkung im Projekt NEPS-Etappe 2/3 (Kindergarten, Grundschule und Übertritt in eine Schulart der Sekundarstufe I) des Arbeitsbereiches, u.a.
    • Mitwirkung an der Weiterführung der Erhebungen sowie der Instrumente für die NEPS-SC1, ggf. theoriegeleitete Weiterentwicklung von kohortenspezifischen Erhebungsinstrumenten
    • Mitwirkung an der Entwicklung geeigneter Indikatoren der frühkindlichen Entwicklung und Bildung
    • Betreuung der Erhebungen der NEPS-SC1, u.a. Studienplanung und -koordination
    • Mitwirkung bei der Stichprobenpflege sowie die Mitarbeit beim Datenmanagement, Dokumentation und Auswertung der erhobenen Daten
  • Mitwirkung an der Konzeptualisierung der Erhebungen der geplanten Neuziehung einer Säuglingskohorte des NEPS (zur ersten Erhebung werden die Kinder ca. 7 Monate alt sein)
  • Thematisch bezogene Forschungs-, Vortrags und Publikationstätigkeit, insbesondere mit Fokus auf die Themengebiete der frühen Bildung, werden erwartet und ausdrücklich unterstützt

Ihre Voraussetzungen:

  • Überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss und Forschungserfahrung (Promotion erwünscht) in einem inhaltlich einschlägigen Fachgebiet (z. B. Psychologie, Pädagogik/Erziehungswissenschaft, Empirische Bildungsforschung oder Soziologie)
  • Führungserfahrung und soziale Kompetenz
  • Publikationen in internationalen Fachzeitschriften mit peer review
  • Interesse an quantitativ orientierter empirischer Bildungsforschung im frühkindlichen und schulischen Bereich
  • Fundierte Kenntnisse in den Themenbereichen Entwicklung/Bildung im Vorschul- und Grundschulalter
  • Hervorragende Kenntnisse in statistischen und quantitativen Analysemethoden
  • Erfahrungen in der Datenerhebung sowie in der Auswertung (längsschnittlicher) Large-Scale Assessments wie dem NEPS
  • Sehr gute Englischkenntnisse

Wir bieten:

  • Eine Beschäftigung in einem spannenden und wachsenden Tätigkeitsfeld
  • Einarbeitung in ein Thema, das zunehmend im Fokus auch öffentlicher Aufmerksamkeit steht
  • Flexible Arbeitszeiten in einem angenehmen Arbeitsumfeld
  • Eine betriebliche Altersversorgung mit Entgeltumwandlung bei der VBLU

Das LIfBi legt besonderen Wert auf die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Ilka Wolter (+49 951 863-3424, ilka.wolter@lifbi.de)

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen senden Sie bitte bis 29.11.2020 unter Angabe des Betreffs "ABL Frühkindliche und schulische Bildung 412" über unser Onlineformular.

Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten gelöscht.

Jetzt bewerben: https://jobs.lifbi.de/Leitung-wmd-des-Arbeitsbereiches-de-f412.html?sid=e590cbb549f1eb24fed0878ca8b1adac

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://jobs.lifbi.de/Leitung-wmd-des-Arbeitsbereiches-de-j412.html abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe e. V. (LIfBi), Bamberg. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.