Aachen: Zwei Doktoranden/-innen (w/m/d)

Universitätsklinikum: Zwei Doktoranden/-innen (w/m/d) im Bereich multi-sensorische Wahrnehmung von Innenräumen (GB-P-39755)

Im Institut für Arbeit-, Sozial- und Umweltmedizin - Lehr- und Forschungsgebiet Healthy Living Spaces - sind zum 01.05.2023 zwei Stellen als

Doktorand/-in (w/m/d) im Bereich multi-sensorische Wahrnehmung von Innenräumen

mit der vollen tariflich vereinbarten Arbeitszeit (zzt. 38,5 Std./W.) unter Berücksichtigung des WissZeitVG auf 3 Jahre befristet zu besetzen.

Ziel des Healthy Living Spaces lab ist die Entwicklung innovativer Ansätze zur Gestaltung von Lebensräumen und Gebäuden, zur Analyse von Störquellen und zur Entwicklung und Etablierung von Präventionsmaßnahmen. Die Arbeitsgruppe versteht sich als inter- und transdisziplinäres Bindeglied zwischen der medizinischen Forschung und relevanten Forschungsaktivitäten in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Natur- und Sozialwissenschaften, Elektrotechnik und Informationstechnologie.

Beschreibung des Projekts

Die Stellen sind Teil des MSCA DN MuSIC (Multi-sensory Solutions for Increasing human-building resilience in face of Climate change). Der Klimawandel führt zu häufigeren und schwerwiegenderen extremen Klimaphänomenen, die sich sowohl auf gefährdete Bevölkerungsgruppen wie Kinder, ältere Menschen und ökonomisch Schwache als auch auf gesunde Menschen und deren Wohlbefinden auswirken. Um die Widerstandsfähigkeit von Gebäuden gegen den Klimawandel zu erhöhen, werden häufig aktive Gebäudelösungen gesucht und gefördert. Sie erfordern jedoch einen erheblichen Energieeinsatz und verursachen dadurch weitere Umweltbelastungen und/oder führen zu negativen Auswirkungen wie erhöhtem Lärm oder Verschmutzung. Außerdem schützen diese Lösungen eher vor Belastungen, als dass sie die Widerstandsfähigkeit der Menschen tatsächlich erhöhen. Im Gegensatz dazu tragen passive und hybride Lösungen nicht wesentlich zu den Treibhausgasemissionen bei, gelten aber oft als weniger robust und vorhersehbar und sind mit konstruktiven Herausforderungen und potenziellen Rebound-Effekten verbunden. So kann sich beispielsweise eine verstärkte Nutzung des Sonnenschutzes auf die Beleuchtungsanforderungen auswirken, und die nächtliche Belüftung kann den Lärmpegel in Innenräumen beeinflussen. Mit diesem multidisziplinären, sektorübergreifenden MSCA-Doktoranden-Netzwerk wird MuSIC diese Herausforderungen im Kontext des bestehenden europäischen Gebäudebestands angehen und Lösungen aus der Sicht des Menschen anbieten. Fünf akademische und ein nicht-akademischer begünstigter Partner werden zusammen mit zwei akademischen und drei nicht-akademischen assoziierten Partnern danach streben, die nächste Generation hochqualifizierter junger Fachleute auszubilden, die in der Lage sind, künftigen Generationen lebenswertere und nachhaltigere Innen- und Außenräume in Städten und deren Managementsysteme zur Verfügung zu stellen, indem sie modernste Lösungen, multisensorische und multidimensionale Forschung und industrielle Entwicklung anwenden. 10 Nachwuchswissenschafter/-innen werden interdisziplinäre und sektorübergreifende Ausbildungsmodule zu Wissenschaft und Technologie sowie zu übertragbaren Fähigkeiten absolvieren und individuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte für ein besseres Verständnis und eine bessere Vorhersagbarkeit menschlicher Reaktionen und innovative, auf den Menschen ausgerichtete gebäude- und gemeinschaftsbezogene Lösungen zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit von Gebäuden angesichts des Klimawandels durchführen.

Das individuelle Forschungsprojekt Nr. 5 trägt den Titel "Langfristiges Wohlbefinden und Gesundheit durch verbesserte Schlafqualität". Ziel ist die Identifizierung und Quantifizierung von Kompromissen zwischen Reizen aus verschiedenen Bereichen (thermisch, akustisch) und deren individuellen und interaktiven Auswirkungen auf die Schlafqualität und weitere gesundheitsbezogene Parameter wie Stresslevel und subjektives Wohlbefinden unter Berücksichtigung langfristiger (saisonaler) physiologischer, psychologischer und verhaltensbezogener Anpassungseffekte. Bestehende passive und hybride Lösungen sollen validiert und Weiterentwicklungen initiiert und demonstriert werden.

Um die Erfahrungen und die Ausbildung in Aachen zu ergänzen, beinhaltet das Projekt geplante Entsendungen zu VELUX (in den Monaten 13-15) und zum Cyprus Institute (Prof. Salvatore Carlucci in den Monaten 28-32).

Das individuelle Forschungsprojekt Nr. 6 trägt den Titel "Langfristige physiologische, psychologische und verhaltensbezogene Anpassung am Tag". Ziel ist die Identifizierung und Quantifizierung langfristiger physiologischer, psychologischer und verhaltensbezogener Anpassungsprozesse aufgrund von Wechselwirkungen zwischen Reizen aus verschiedenen Bereichen (Hauptschwerpunkt thermische und visuelle Reize, Nebenbereiche akustische Reize und Luftqualität) und deren Nutzen für die Akzeptanz passiver und hybrider Lösungen und die menschliche Resilienz. Bestehende passive und hybride Lösungen sollen validiert und Weiterentwicklungen initiiert und demonstriert werden.

Um die Erfahrungen und das Training in Aachen zu ergänzen, beinhaltet das Projekt geplante Entsendungen zu der DTU (Pawel Wargocki/Rune Andersen in den Monaten 13-14), zu VELUX (in den Monaten 17-19) und zu der UC Louvain (in den Monaten 10 und 35).

Bewertung und Vorstellungsgespräch

Das Auswahlverfahren besteht aus einer Bewertung der Lebensläufe, des Motivationsschreibens und anderer eingereichter Unterlagen sowie aus mindestens einem Vorstellungsgespräch (es können weitere Gespräche erforderlich sein). Die Unterlagen werden nach Vollständigkeit, einschlägigem Fachwissen und Kenntnissen, Engagement für das Projektthema, Hochschulnoten und nachgewiesenen Englischkenntnissen bewertet. Das/die Vorstellungsgespräch(e) findet/finden an der Gasteinrichtung oder, für die Bewerbende, die nicht nach Aachen (Deutschland) reisen können, per Internetverbindung statt. Während des Gesprächs werden die Motivation für die Promotion, die Beherrschung der Projektthemen, die Persönlichkeit, die Englischkenntnisse und die Kommunikationsfähigkeiten sowie möglicherweise die Fähigkeit zum Wissenstransfer, das eigenständige Denken und der Reifegrad im Umgang mit wissenschaftlichen Fragen bewertet. Die Bewerber werden anhand ihrer Unterlagen und des Gesprächs bzw. der Gespräche in eine Rangfolge gebracht. Die Stelle wird der/dem Bewerbenden mit dem höchsten Rang angeboten. Lehnt die/der ausgewählte Bewerbende aus irgendeinem Grund das Angebot ab oder erfüllt er die Anforderungen für die Besetzung der Stelle nicht, wird die/der in der Liste folgende Bewerbende ausgewählt.

Bei der Europäischen Charta für Forschende handelt es sich um eine Reihe allgemeiner Grundsätze und Anforderungen, die die Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Ansprüche sowohl der Forschenden als auch der Arbeitgebenden und/oder Fördernden von Forschenden festlegen. Mit der Charta soll sichergestellt werden, dass die Beziehungen zwischen Forschenden und Arbeitgebenden bzw. Geldgebenden so gestaltet sind, dass sie eine erfolgreiche Leistung bei der Schaffung, dem Transfer, dem Austausch und der Verbreitung von Wissen und technologischen Entwicklungen sowie die Laufbahnentwicklung der Forschenden fördern.

Die Bewerbenden müssen die ausführlichen Informationen über die Rechte und Pflichten von Forschenden, die an einem MSCA-Doktoranden-Netzwerk beteiligt sind, lesen und verstehen.

Die Europäische Charta für Forschende ist abrufbar unter: https://euraxess.ec.europa.eu/jobs/charter/european-charter 

Aufgaben:

Die/der an interdisziplinärer und internationaler Arbeit interessierte Kollegin/Kollege soll sich auf die Planung und Durchführung eines Forschungsprojektes an der Schnittstelle zwischen Technik, Physiologie und Psychologie konzentrieren.

  • Entwicklung und Durchführung einer hybriden Längsschnittstudie im Feld und im Labor (einschließlich Datenerhebung, Vorbereitung und Erstellung des Datenmanagementplans) unter Berücksichtigung ethischer und datenschutzrechtlicher Aspekte
  • Entwicklung von Modellen zu multisensorischen Anpassungsmechanismen und gesundheitsbezogenen Parametern in Arbeitsumgebungen
  • Entwicklung und Durchführung einer Feldstudie über die Wirkung von passiven und hybriden Lösungen

Ihr Profil:

Die Bewerberin/der Bewerber muss einen ausgezeichneten Masterabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss mit Schwerpunkt Psychologie, Biomedizin, Medizin, Ingenieurwesen oder ähnlichen Disziplinen vorweisen können und darf NICHT über einen Doktortitel verfügen. Frühere Forschungserfahrung ist zwar erwünscht, aber nicht zwingend erforderlich. Gute mündliche Kommunikationsfähigkeiten in Englisch sind obligatorisch. Die Bereitschaft, zu Forschungs-, Schulungs- und Verbreitungszwecken international zu reisen, ist zwingend erforderlich.

Weitere erwünschte Fähigkeiten und Kompetenzen sind

  • Erfahrung in der Konzeption, Durchführung und statistischen Analyse wissenschaftlicher Studien mit menschlichen Probanden
  • Kenntnisse über die Wechselwirkung zwischen Mensch und Umwelt im Hinblick auf die Einflüsse von Raumklima und visuellen (erste Priorität) sowie Luftqualität und akustischen Bedingungen auf physiologische, psychologische und/oder verhaltensbezogene Reaktionen
  • Herausragendes Forschungsinteresse an interdisziplinärer und international sichtbarer Forschung
  • Bereitschaft zum Erwerb angemessener deutscher Sprachkenntnisse für die Kommunikation mit Probanden
  • Selbstständige und sorgfältige Arbeitsweise, hohes Verantwortungsbewusstsein, Fähigkeit zur Integration in ein Team und Fähigkeiten im Projektmanagement

Einstellungsvoraussetzungen

Die Anstellung als Doctoral Candidate (DC) ist eine befristete Vollzeitstelle für 36 Monate. Bewerbende, die dem geforderten Profil entsprechen, werden evauliert, bis ein erfolgreicher Bewerber oder eine erfolgreiche Bewerberin ernannt wird. Für die Einstellung in MSCA Innovative Training Networks gelten strikte Einstellungsbedingungen.

Laufbahn: Zum Zeitpunkt der Einstellung muss der oder DC einen Master-Abschluss besitzen, der zur Promotion berechtigt. Ein Doktortitel in einem beliebigen Bereich ist mit dieser Stelle nicht vereinbar.

Mobilität: Transnationale Mobilität ist eine wesentliche Voraussetzung für MSCA-Doktoranden-Netzwerke. Zum Zeitpunkt der Einstellung darf der/die Doktorand/in in den letzten drei Jahren vor dem Einstellungstermin nicht länger als 12 Monate in Deutschland gewohnt und seine/ihre Haupttätigkeit (Arbeit, Studium usw.) nicht in Deutschland ausgeübt haben. Die Bewerbenden müssen sich darüber im Klaren sein, dass für diese Stelle, wie oben beschrieben, Aufenthalte im Ausland vorgeschrieben sind.

Sprachkenntnisse: Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sind erforderlich und werden im Rahmen des Auswahlverfahrens bewertet.

Die Vergütung erfolgt in Entgeltgruppe TV-L (EG 13) mit mindestens 4188,38 Euro brutto pro Monat zu Beginn. In diesen Bruttobeträgen sind alle obligatorischen Abzüge nach den geltenden nationalen Rechtsvorschriften enthalten (die Steuern hängen vom Land der Gasteinrichtung und den persönlichen Verhältnissen ab)

Diese Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.

Die Uniklinik RWTH Aachen fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht und werden nach Maßgabe des LGG bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen und werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Eine Beschäftigung unterhalb der oben angegebenen Wochenarbeitszeit ist grundsätzlich möglich.

Für Ihre Bewerbung sollten Sie bevorzugt unser digitales Bewerbungsportal unter www.karriere.ukaachen.de nutzen. Dort haben Sie die Möglichkeit, Ihre Unterlagen in der elektronischen Bewerbungsmappe sicher vor unbefugten Zugriffen zu hinterlegen. Bewerbungen, die uns per Email an: bewerbung(at)ukaachen.de (dieser Übertragungsweg ist i. d. R. nicht ausreichend geschützt) erreichen, werden von uns in das v. g. Portal überführt. Die zugesandten Unterlagen werden nach Überführung ins Portal unverzüglich datenschutzgerecht entsorgt. Nach Ablauf der vorgeschriebenen Vorhaltefrist werden auch die Daten im Portal gelöscht. Stimmen Sie einer Überführung in das v. g. Portal nicht zu, können wir Ihre Bewerbung leider nicht berücksichtigen.

Der Bewerber muss die folgenden Unterlagen einreichen:

  • Das ausgefüllte Bewerbungsformular, welches hier verfügbar ist (https://euraxess.ec.europa.eu/jobs/46774)
  • Lebenslauf in englischer Sprache
  • Motivationsschreiben mit Schwerpunkt auf dem Forschungsthema und den Erwartungen an die eigene Rolle im Projekt
  • Kopie von Universitätsdiplomen und Studienbescheinigungen (einschließlich Noten und Universitätskurse)
  • Zusammenfassung der Abschlussarbeit (Thesis) in Englisch (max. 1 Seite)
  • (falls vorhanden) wissenschaftliche Veröffentlichungen

Nach der Einreichung wird eine Bestätigungsnachricht versandt. Mit der Einreichung der Unterlagen erklären sich die Antragstellenden damit einverstanden, dass die Unterlagen an alle PIs des MuSIC-Konsortiums und weitere Mitglieder der jeweiligen Findungskommissionen weitergegeben werden.

Uniklinik RWTH Aachen, Leiter des Lehr- und Forschungsgebietes Healthy Living Spaces am Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, Herr Univ.-Prof. Dr. Marcel Schweiker, Pauwelsstr.30, 52074 Aachen.

Die Bewerbungsfrist der ausgeschriebenen Stelle GB-P-39755 endet am 15.02.2023

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Univ.-Prof. Dr. Marcel Schweiker, Tel.: +49 (0)241/ 80-83141, E-Mail: mschweiker(at)ukaachen.de gerne zur Verfügung.

Gerne besuchen Sie unsere Homepage unter: https://www.ukaachen.de/en/clinics-institutes/institute-and-out-patient-clinic-of-occupational-medicine/institute/teaching-and-research-areas/tra-healthy-living-spaces/ 

Jetzt online bewerbenhttps://jobs.ukaachen.de/bewerber/landingpage.php?prj=60P39755&oid=&qid=0&b=0&ie=1

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://jobs.ukaachen.de/prj/shw/2636d8136e53d78459c2718e1bf82d34_0/39755/Doktorand_-in_w_m_d_im_Bereich_multi-sensorische_Wahrnehmung_von_Innenraeumen.htm abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Universitätskliniku Aachen. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.