Aachen: W1 - Juniorprofessur

RWTH: W 1-Juniorprofessur (Tenure Track) Risikowahrnehmung und –kommunikation

Die RWTH Aachen ist eine der Exzellenzuniversitäten Deutschlands und genießt weltweit ein hohes Ansehen in Forschung und Lehre. Gegenüber der Gesellschaft nimmt sie ihre Verantwortung wahr und adressiert anspruchsvolle wissenschaftliche Fragestellungen. Hierbei wird die Konvergenz von Wissen, Methoden und Erkenntnissen aller RWTH-Forschungsfelder angestrebt. In ihren Profilbereichen integriert die RWTH ihr fachliches Tiefenwissen in interdisziplinäre Forschungsverbünde. Das dynamisch kreative und internationale Umfeld der RWTH zeichnet sich durch leistungsfähige Netzwerke, institutionalisierte Kooperationen und den innovativen RWTH-Campus aus.

W1 Juniorprofessur (Tenure Track)
Risikowahrnehmung und -kommunikation

Philosophische Fakultät

Es handelt sich um eine Juniorprofessur mit Tenure Track nach W2, die durch das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) finanziert wird. Die Ausschreibung richtet sich daher insbesondere an den wissenschaftlichen Nachwuchs in einer frühen Karrierephase. Nähere Informationen zum TenureTrack-Verfahren finden Sie unter www.rwth-aachen.de/tenuretrack.

Zum Sommersemester 2021 wird eine Persönlichkeit gesucht, die dieses Fach in Forschung und Lehre vertritt. Von der Professur wird erwartet, dass sie im interdisziplinären Arbeitsfeld des Exzellenclusters Fuel Science Center (www.rwth-aachen.de/go/id/bkvh) agiert. Im Fokus stehen Risikowahrnehmung und Akzeptanz bei sozio-technischen Transformationsprozessen im Kontext der Energie- und Mobilitätswende. Dies erfordert eine Integration sozialwissenschaftlicher Bewertungs- und Akzeptanzfaktoren in technoökonomische oder -ökologische Modellansätze zur Bewertung CO2-neutraler Produktionsprozesse bei neuartigen Kraftstoffen. Eine Weiterentwicklung theoretischer und methodischer Ansätze der Risikowahrnehmungsforschung sowie eine zielgruppengerechte Entwicklung von Informationsund Kommunikationsstrategien wird erwartet.

Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Universitätsstudium und eine besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die in der Regel durch eine herausragende Promotion nachgewiesen wird. Des Weiteren werden didaktische Fähigkeiten erwartet. Den Bewerbungsunterlagen sollen Belege über Lehrerfolge beigefügt werden.

Ein sozialwissenschaftlicher Abschluss (Kommunikationswissenschaft, Psychologie oder Soziologie) sowie exzellente Kenntnisse in quantitativen und qualitativen empirischen Forschungsmethoden werden vorausgesetzt. Voraussetzungen sind weiterhin der Nachweis einer internationalen Publikationserfahrung in hochrangigen wissenschaftlichen Zeitschriften, Drittmitteleinwerbung und positive Lehrevalutionen. Die Mitwirkung an weiteren kollaborativen Forschungsvorhaben der Universität sowie eine intensive Vernetzung mit (inter)nationalen Forschungs- und Industriepartnern wird erwartet. Erwünscht sind zudem Erfahrungen im interdisziplinären Arbeiten mit ingenieur- und naturwissenschaftlichen Disziplinen. Für die Mitwirkung an den Studiengängen des Instituts für Sprach- und Kommunikationswissenschaft sind sehr gute Deutschkenntnisse (Niveau C2) erforderlich. Die Bewerbungsunterlagen sollen in englischer Sprache verfasst und eingereicht werden.

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte bis zum 11.12.2020 in englischer Sprache an: 

Dekanin der Philosophischen Fakultät der
RWTH Aachen University,

Prof. Dr. Christine Roll,
52056 Aachen.

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an Bewerbung_BV2(at)fb7.rwthaachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können. Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 DatenschutzGrundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter https://www.rwthaachen.de/dsgvo-informationbewerbung​​​​​​​.

Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden. Die Ausschreibung richtet sich an alle Geschlechter. Die RWTH Aachen ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und verfügt über ein Dual Career Programm. Wir wollen an der RWTH Aachen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.rwth-aachen.de/global/show_document.asp?id=aaaaaaaaatzjzts abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.